Wirtschaft, Handel & Finanzen Ölpreise steigen leicht

Die Ölpreise haben am Freitag etwas zugelegt. Sie konnten damit an den deutlichen Anstieg vom Vortag anknüpfen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 59,51 US-Dollar. Das waren 41 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 35 Cent auf 53,90 Dollar.
Kommentieren
  • dpa

An den Finanzmärkten blickten die Anleger kurz vor dem Wochenende optimistisch auf die jüngsten Handelsgespräche zwischen den USA und China. Dies sorgte wie bereits an den Vortagen für eine allgemein freundliche Stimmung, von der auch die Ölpreise profitieren konnten. Zuletzt wurde der Optimismus durch Äußerungen von US-Präsident Donald Trump gestützt.

Trump hatte sich positiv über den Verlauf der neuen Gespräche zwischen USA und China geäußert. Die Verhandlungen liefen "wirklich gut", sagte der Präsident am Donnerstagabend (Ortszeit) in Washington.

Auch wenn die aktuellen Verhandlungen laut jüngsten Medienberichten wohl nur auf eine teilweise Einigung hinauslaufen, deutet sich eine Entschärfung im Handelskonflikt der beiden größten Volkswirtschaften der Welt an. In den vergangenen Monaten hatte der Konflikt immer wieder die Sorge vor einer sinkenden Nachfrage nach Rohöl geschürt und die Ölpreise belastet.

Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: Ölpreise steigen leicht"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote