Wirtschaft, Handel & Finanzen Online-Tierbedarfshändler schreibt operativ wieder schwarze Zahlen

Der Online-Tierbedarfhändler Zooplus hat im Tagesgeschäft im ersten Halbjahr wieder schwarze Zahlen geschrieben. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) verbesserte sich auf 4,5 Millionen Euro, nachdem im Vorjahr noch ein Minus von 5 Millionen Euro zu Buche gestanden hatte, wie das SDax -Unternehmen am Mittwoch bei der Vorlage seiner endgültigen Zahlen in München mitteilte. Laut Angaben des Unternehmens hätten sich weitere Einsparungen vor allem in den Bereichen Logistik sowie IT und Administration positiv auf die Ergebnisentwicklung ausgewirkt.
Kommentieren
  • dpa

Das Wachstum des Online-Tierbedarfshändlers schwächte sich im ersten Halbjahr allerdings ab. Zwar legte Zooplus bei den Erlösen um 13 Prozent auf 727 Millionen Euro zu, die Wachstumsrate lag aber unter dem Anstieg der Umsatzerlöse im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Im ersten Halbjahr 2018 hatte Zooplus beim Umsatz noch um 24 Prozent zulegen können.

Umsatztreiber war einmal mehr das Geschäft mit margenstarken Eigenmarken für Futter und Streu. Vorstandschef Cornelius Patt zeigte sich mit dem Verlauf des ersten Halbjahrs zufrieden. Er will den Ausbau des Unternehmens weiter vorantreiben und zusätzliche Investitionen in die Gewinnung von Neukunden tätigen. Zooplus bestätigte zudem seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2019. Demnach peilt der Konzern ein Umsatzplus von 14 bis 18 Prozent an, das Ebitda soll zwischen 10 und 30 Millionen Euro liegen.

Das Unternehmen hat ein verlustreiches Jahr 2018 hinter sich und will sich mit neuen Marketinginstrumenten verstärkt auf die Gewinnung von Neukunden konzentrieren.

Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: Online-Tierbedarfshändler schreibt operativ wieder schwarze Zahlen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote