Wirtschaft, Handel & Finanzen 'Spiegel': Metro und Redos könnten einige Real-Märkte gemeinsam halten

Mögliche Fortschritte beim Verkauf der Metro-Tochter Real: Laut dem "Spiegel" arbeiten der Handelskonzern und der Immobilieninvestor Redos an einem Plan, 100 der mehr als 270 Real-Märkte künftig gemeinsam zu halten. Eine Quelle nannte der "Spiegel" nicht. Metro würde dann 24,9 Prozent an den betreffenden Filialen für mindestens drei Jahre halten, hieß es weiter.
Kommentieren
  • dpa

Metro und Redos arbeiten schon länger an einem Real-Deal. Dabei wurden zuletzt noch Gebote für die Standorte ausgewertet, die Redos nicht selbst übernehmen will, hatte es Mitte Oktober von Metro geheißen. Das könne noch einige Wochen dauern. Früheren Medienberichten zufolge will Redos nur eine Minderheit der mehr als 270 Real-Märkte behalten und den Rest an andere Handelskonzerne abgeben.

Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: 'Spiegel': Metro und Redos könnten einige Real-Märkte gemeinsam halten"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.