Handelsblatt Konjunktur
PaidContent - FREE (Aufhebungsmarker)Vor dem Treffen von US-Präsident Donald Trump und dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan haben die USA wieder Sanktionen wegen eines umstrittenen Rüstungsdeals ins Spiel gebracht. Die Türkei hatte im Sommer das russische Raketenabwehrsystem S-400 gekauft und damit für Verärgerung beim Nato-Partner USA gesorgt. "Wenn die Türkei das S-400 nicht abschafft, wird es wahrscheinlich Sanktionen geben", sagte Trumps Nationaler Sicherheitsberater Robert O'Brien am Sonntag dem TV-Sender CBS. In der Nato gebe es keinen Platz für bedeutende Rüstungskäufe aus Russland. "Das ist eine Botschaft, die der Präsident ihm (Erdogan) sehr klar überbringen wird, wenn er hier in Washington ist." Trump hat Erdogan für Mittwoch ins Weiße Haus eingeladen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.