Wirtschaft, Handel & Finanzen Unternehmer Branson startet Kampagne: Drogenkonsumenten brauchen Hilfe

Der britische Unternehmer Richard Branson (68) hat eine Kampagne zur Entkriminalisierung von Drogenkonsum gestartet. Das Problem des Missbrauchs solle als gesundheitliches Problem und nicht als Verbrechen behandelt werden, sagte der Unternehmer zum Start der Kampagne "Fair Treatment" (Faire Behandlung) am Freitag in Sydney.
Kommentieren
  • dpa

Die Kampagne wird von der Uniting Church, der drittgrößten christlichen Glaubensgemeinschaft in Australien, geleitet und von mehr als 60 Organisationen unterstützt. Menschen sollten behandelt, nicht bestraft werden, fordern unter anderem Rechtsanwälte und Gesundheitsorganisationen. Der sogenannte Krieg gegen Drogen sei schon verloren, sagte der Gründer der Fluggesellschaft Virgin Airlines. "Wenn Leute eingesperrt sind, nehmen sie fast immer wieder Drogen, wenn sie rauskommen."

Der Polizeiminister von New South Wales, Troy Grant, sagte hingegen, die Kampagne gefährde die Gesundheit von Menschen. Sie lege nahe, dass illegaler Drogenkonsum sicher sein könne.

Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: Unternehmer Branson startet Kampagne: Drogenkonsumenten brauchen Hilfe"

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar. Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unser Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%