Handelsblatt Börse

Wirtschaft, Handel & Finanzen US-Anleihen: Kursverluste - Hoffnungen im Handelsstreit und beim Brexit

Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Freitag gefallen. In allen Laufzeitbereichen stiegen die Renditen. Fortschritte im Handelsstreit zwischen den USA und China belasteten die Festverzinslichen. US-Präsident Donald Trump hatte sich bereits am Vorabend positiv über den Verlauf der neuen Handelsgespräche zwischen den USA und China geäußert. Die Verhandlungen liefen "wirklich gut", sagte Trump.
Kommentieren
  • dpa

Hinzu kommen positive Vorgaben aus Europa. Nach unerwarteten Fortschritten im Brexit-Streit sieht die Europäische Union neue Einigungschancen und startet eine weitere Verhandlungsrunde mit Großbritannien. Dies bestätigten Diplomaten am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in Brüssel.

Zweijährige Anleihen fielen um 2/32 Punkte auf 99 27/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,583 Prozent. Fünfjährige Papiere verloren 6/32 Punkte auf 99 26/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,531 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen verloren 10/32 Punkte auf 99 8/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,706 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren fielen um 18/32 Punkte auf 101 11/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,187 Prozent.

Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: US-Anleihen: Kursverluste - Hoffnungen im Handelsstreit und beim Brexit"

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar. Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unser Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.

Serviceangebote