Handelsblatt Börse

Wirtschaft, Handel & Finanzen US-Anleihen starten etwas schwächer

Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Donnerstag etwas gefallen. Marktbeobachter sprachen von einer leichten Gegenbewegung, nachdem die Festverzinslichen seit Beginn der Handelswoche tendenziell als sicherer Anlagehafen gefragt waren. Der Handelsstreit zwischen den USA und China bleibt ein bestimmendes Thema an den Finanzmärkten, was die Kurse sicherer Anleihen nach wie vor stützt.
Kommentieren
  • dpa

Zum Handelsauftakt belasteten auch besser als erwartet ausgefallene US-Konjunkturdaten die Festverzinslichen. Im Mai war das Geschäfsklima in der Region um Philadelphia stärker als erwartet gestiegen und die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA war in der vergangenen Woche überraschend stark gesunken.

Zweijährige Anleihen fielen um 2/32 Punkte auf 100 2/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,20 Prozent. Fünfjährige Anleihen verloren 5/32 Punkte auf 100 9/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,19 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen sanken um 7/32 Punkte auf 99 25/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,40 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren gaben um 7/32 Punkte auf 100 28/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 2,83 Prozent.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: US-Anleihen starten etwas schwächer"

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar. Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unser Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.