Wirtschaft, Handel & Finanzen USA und Kanada schaffen Stahl- und Aluminiumzölle ab

Die USA und Kanada haben ihren Handelskonflikt über Stahl- und Aluminiumzölle beigelegt. Die Regierung Kanadas veröffentlichte eine gemeinsame Stellungnahme beider Länder, wonach die gegenseitigen Zölle auf Stahl- und Aluminiumprodukte binnen 48 Stunden aufgehoben werden.
Kommentieren
  • dpa
In einem Stahlwerk im kanadischen Sault Ste. Marie steigt Dampf über heißem Stahl auf. Foto: Justin Tang/The Canadian Press/AP Quelle: dpa
Stahl aus Kanada

In einem Stahlwerk im kanadischen Sault Ste. Marie steigt Dampf über heißem Stahl auf. Foto: Justin Tang/The Canadian Press/AP

(Foto: dpa)

US-Präsident Donald Trump hatte am 1. Juni 2018 mit Hinweis auf die nationale Sicherheit der USA Sonderzölle auf Produkte aus den Nachbarländern Kanada und Mexiko erlassen. Kanada hatte mit Vergeltungszöllen reagiert. Beides ist nunmehr hinfällig. Nach Angaben des Weißen Hauses wollte sich Trump noch am Freitag dazu äußern.

Neben der Aufhebung der Zölle einigten sich die beiden Länder auch darauf, alle Rechtsstreitigkeiten in der Sache beizulegen. Außerdem wollen sie wirksam gegen Transitstahl, das etwa aus China kommt und in das jeweils andere Land weitergereicht wird, vorgehen.

Statement US/Kanada

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

0 Kommentare zu "Wirtschaft, Handel & Finanzen: USA und Kanada schaffen Stahl- und Aluminiumzölle ab"

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar. Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unser Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.