Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Alternative Investment Management Jiri Krol: „Kreditfonds geraten im Abschwung unter Druck“

Kreditfonds boomen in Europa. Der Vizechef von Alternative Investment Management warnt jedoch vor laxen Darlehensklauseln und einer Konsolidierung.
Kommentieren
Weltweit sei der Markt für Kreditfonds auf ein Volumen von rund 750 Milliarden Dollar angewachsen, so Krol. Quelle: dpa
Geld

Weltweit sei der Markt für Kreditfonds auf ein Volumen von rund 750 Milliarden Dollar angewachsen, so Krol.

(Foto: dpa)

Wenn die Märkte für Kreditfonds so gut laufen wie im Moment, hat Jiri Krol keine Probleme. Der stellvertretende Chef der Alternative Investment Management Association verschließt aber nicht die Augen vor den Gefahren, die der Branche drohen.

Herr Krol, Kreditfonds unterliegen weniger scharfen Regeln bei der Darlehnsvergabe als Banken. Das könnte man unfairen Wettbewerb nennen.
Aus gutem Grund werden wir als regulierte Vermögensverwalter betrachtet, weil Kreditvergabe kein Bankgeschäft ist. Wir werden regelmäßig von den Finanzaufsichtsbehörden überprüft, haben ein Risikomanagement und klare geschäftliche Regeln.

Außerdem können wir im Gegensatz zu den Banken Kredite nicht mit einem Vielfachen des Eigenkapitals vergeben, und unsere Investoren müssen die Verluste im Falle eines Ausfalls oder einer Underperformance selbst tragen.

Inzwischen werden Kredite wieder mit laxen Schutzklauseln vergeben. Das weckt Erinnerungen an den Start der Finanzkrise vor zehn Jahren.
Eine erneute Krise wie im Jahr 2008 erwarte ich nicht, da es beim Bankkapital keine so laxen Regeln wie damals gibt, die zu einer breiten Panik an den Finanzmärkten führen könnten. Es ist wahr, dass Gläubigerschutzklauseln, sogenannte Covenants, in einigen Teilen des Marktes verschwunden sind oder wie im Fall von Covenants-light-Krediten erheblich eingeschränkt wurden.

Das ist vor allem bei den großen und liquiden aus dem Bankensektor stammenden Leveraged Loans der Fall. Bei Krediten, die aus dem Asset Management stammen, werden Verträge viel stärker eingehalten, da es sehr wenig Möglichkeiten gibt, diese Darlehen an andere Investoren zu verkaufen.

Jiri Krol ist stellvertretender CEO/Global Head of Government Affairs AIMA. Quelle: Aima
Jiri Krol

Jiri Krol ist stellvertretender CEO/Global Head of Government Affairs AIMA.

(Foto: Aima)

Doch der Höhepunkt des Kreditzyklus ist nicht mehr weit entfernt, oder sehen Sie das anders?
Seit drei Jahren wird der Wendepunkt des Kreditzyklus ausgerufen, aber er ist sehr schwer vorherzusagen, da politische Entscheidungen die makroökonomische Landschaft verändert haben. Die Zentralbanken helfen immer noch mit ihrer lockeren Geldpolitik.

Obwohl es in den USA bereits zu Zinserhöhungen gekommen ist, scheinet die Notenbank jetzt eine Pause einzulegen. Allerdings würde das Erreichen des Wendepunkts im Kreditzyklus angesichts der Dauer des Aufschwungs auf den Märkten nicht überraschen, sollte sich die Lage in den nächsten Jahren ändern.

Erwarten Sie in einer Krise eine Konsolidierung in der Boombranche der Kreditfonds?
In einem wirtschaftlichen Abschwung werden viele Kreditfonds unter Druck geraten. Es ist zu erwarten, dass es Transaktionen gibt, die restrukturiert werden müssen. Der Schlüssel für Manager wird darin bestehen, Insolvenzen und eine vollständige Liquidation von Unternehmen zu vermeiden, da der Wert immer erhalten bleibt, wenn der Geschäftsbetrieb aufrechterhalten wird.

In den USA haben Portfoliomanager bereits Erfahrung mit solchen Situationen.

Spielen Kreditfonds in Europa überhaupt eine wichtige Rolle. Es drängt sich der Eindruck auf, dass die Musik in den USA spielt?
In den USA spielen Kreditfonds bereits seit der Finanzkrise eine bedeutende Rolle, jetzt entwickelt sich das Geschäft in Europa sehr schnell. Großbritannien ist mit großem Abstand das am weitesten entwickelte Land. Deutschland gewinnt an Reife und befindet sich auf dem Niveau Frankreichs, was die Anzahl der jährlich stattfindenden Transaktionen betrifft.

In Bezug auf private Kredite selbst ist Frankreich auf dem Kontinent führend. In Italien stecken beispielsweise Deals mit Kreditfonds noch in den Kinderschuhen, obwohl wir dort auch vielversprechende Aktivitäten sehen.

Wie geht es mit dem Wachstum weiter?
Weltweit ist der Markt für Kreditfonds auf ein Volumen von rund 750 Milliarden Dollar angewachsen. Bis zum Jahr 2020 ist von einem Anstieg auf eine Billion Dollar auszugehen. Davon entfallen 30 bis 40 Prozent auf Europa. Heute macht Deutschland rund zehn Prozent des Volumens in Europa aus. Es geht dabei um rund 30 Milliarden Dollar an Krediten, die ausgereicht wurden.

Wird sich die DNA der Kreditfonds auf Dauer verändern?
Inzwischen kooperieren Kreditfonds zunehmend mit den Banken. Wir sehen, dass die Institute mit Kreditfonds zusammenarbeiten, um ihren Kunden die Art der Finanzierung bereitzustellen, die die Banken nicht mehr für rentabel halten. Gute Beispiele dafür sind langfristige Wachstumsfinanzierungen oder Aktivitäten bei Fusionen und Übernahmen.

Startseite

Mehr zu: Alternative Investment Management - Jiri Krol: „Kreditfonds geraten im Abschwung unter Druck“

0 Kommentare zu "Alternative Investment Management: Jiri Krol: „Kreditfonds geraten im Abschwung unter Druck“ "

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote