Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Anlagestrategie Das sind die besten Fonds

Zu Beginn der Krise vorsichtig, später dann offensiv. Mit dieser Strategie haben sich Fondsmanager gegen die Krise und die Konkurrenz durchgesetzt. Das Handelsblatt stellt Ihnen die Besten unter den Geldverwaltern vor.
6 Kommentare
Handelsblatt stellt die erfolgreichsten Geldverwalter vor. Mit diesen Strategien boten die Fondsmanager der Krise erfolgreich die Stirn. Quelle: gms

Handelsblatt stellt die erfolgreichsten Geldverwalter vor. Mit diesen Strategien boten die Fondsmanager der Krise erfolgreich die Stirn.

(Foto: gms)

FrankfurtTaumelnde Staaten, wankende Banken, explodierende Schulden und ein gefährdeter Euro. An schlechten Nachrichten ist kein Mangel. Und das nun schon seit fünf Jahren. Seit dieser Zeit stolpern Politiker und Banker durch die Untiefen einer überschuldeten Welt.

Die Investoren sind verunsichert, gar verängstigt. Zu Recht, denn die Welt ist gespickt mit Risiken. Aber es gibt sie, die Vermögensverwalter, die in schwierigsten Zeiten für ihre Anleger eine attraktive Rendite herausholen. Das illustriert eine Handelsblatt-Auswertung für die in Deutschland zugelassenen Investmentfonds mit einem Mindestvermögen von 100 Millionen Euro. In den wichtigen Fondsgruppen, mit denen langfristige Investoren Vermögen bilden wollen, zeigt sich in der Fünfjahresbilanz: Die Besten ihres Fachs haben sich als Krisenbewältiger bewährt.

Im Zentrum der Auswertung stehen vier wichtige Anlagegruppen für die langfristige Vermögensbildung: global und europaweit anlegende Mischfonds, globale Aktienfonds und die zuletzt gefragten Absolute-Return-Produkte, die defensiv agieren und vor allem Verluste vermeiden wollen. Das Handelsblatt sprach mit den Verwaltern, die in jedem dieser Segmente die höchsten Erträge an ihre Anleger ablieferten.

In den Gewinnerlisten tauchen Namen wie Luca Pesarini von Ethna oder Didier Saint-Georges vom französischen Haus Carmignac auf. Es gehören aber auch Tim Haywood von der schweizerischen Firma GAM und Clyde Roussow von der angelsächsischen Gesellschaft Investec dazu. Ihre Strategien werden auf den nächsten Seiten beschrieben.

Die Leistung der Topmanager ist hoch einzuschätzen. Ihre Renditen liegen nicht nur weit über ihren Vergleichsindizes, sondern auch weit über dem Durchschnitt ihrer Konkurrenten. Ein krasses Beispiel: Bei den globalen Aktienfonds liegt das Investec-Produkt mit jährlichen 15,6 Prozent Rendite vorne, weit mehr als der Welt-Aktienindex mit 0,5 Prozent brachte.

Nur 15 Prozent der globalen Aktienfonds haben den Index geschlagen. Bei den international anlegenden Mischfonds ist diese Erfolgsquote besonders gering. Hier schaffen nur 2,5 Prozent der Produkte eine höhere Rendite als die Messlatte, das sind sechs Fonds von 240. Für Anleger ist also die sorgfältige Auswahl ihres Managers entscheidend.

Defensiv am Anfang der Krise
Seite 12345678Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Anlagestrategie - Das sind die besten Fonds

6 Kommentare zu "Anlagestrategie: Das sind die besten Fonds"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Und wenn die Schweizer Behörden die Daten über Schweizer Hacker nicht freiwliig rausgeben dann erklären wir denen einafch den Krieg und marschieren da ein mit der Kavallerie von Fort Yumak.

    Was meinet eigentlich Angie Merkel so aus eigener Erfahrung für den Einsatz in Afghanistan? Ist der Eurofighter jetzt besser als Abfangjäger geeignet als die von Uncle (G.W.) Sam propagierte Raptor ?

    Nicht vergessen: Wir haben noch Luftaufnahmen von
    Getreide-Silos für die nächste Sicherheitsratssitzung.
    Wir erinnern uns: Sie haben die Kidner aus den Inkubatoren gerissen."

  • Hartz4 und Abschiebepraxis nach der Wende

    "Wer Arbeit hat kann bleiben" ... ;o)





  • +++ Beitrag von der Redaktion gelöscht +++

  • Hallo HB,bitte mal die WKN mit angeben. Das erspart langes Suchen und macht die Sache eindeutig.

  • So ein Quatsch. In 1 oder 2 Jahren dürfen wir dann hier lesen, wie das HB genau diese Fondsmanager wegen Underperformance und Geldvernichtung an den Pranger stellt. Beim Glückspiel mit ein paar tausend Mitspieler trifft eben auch mal ein blindes Huhn.

  • Das HB meint wohl, dass diese temporären Glücksritter am ehesten von unten an die Benchmark gekommen sind.

Serviceangebote