Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
US-Flagge an einem Gebäude auf der Wall Street

Die US-Börsen sind maßgeblich von Technologiekonzernen wie Amazon, Apple, Netflix, Google getrieben.

(Foto: Unsplash)

Anlagestrategie Die ewige Wall Street: So sehr profitieren Fondsanleger von US-Aktien

Fondsanleger haben in diesem Jahr mit US-Aktien viel Geld verdient. Experten warnen aber davor, dem Heimatkontinent Europa ganz den Rücken zu kehren.

Frankfurt America First: Mit diesen zwei Wörtern lässt sich die Fondsbilanz der ersten drei Quartale des Jahres bündeln. Anleger schafften nach Angaben der Ratingagentur Scope Analysis mit Produkten für Aktien aus den USA hohe Erträge.

Fonds für Standardtitel kommen auf durchschnittlich 24,7 Prozent Gewinn, die für Nebenwerte auf 22,6 Prozent. Mit der Branchenbrille betrachtet erreichten Technologietitelfonds mit naturgemäß hohen Anteilen an US-Konzernen sogar 28 Prozent.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Anlagestrategie - Die ewige Wall Street: So sehr profitieren Fondsanleger von US-Aktien