Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Auch Kleinanleger betroffen Minuszinsen gehen alle an

Noch müssen Privatkunden keine Strafgebühren für Bankguthaben zahlen. Trotzdem sind viele Kleinanleger längst betroffen: über Fonds und Lebensversicherungen. Und demnächst dürfte sich dies noch stärker bemerkbar machen.
Publikumsfonds haben stets Bargeld oder Anleihen im Portfolio. Das kann teuer sein. Quelle: dpa
Sparschwein

Publikumsfonds haben stets Bargeld oder Anleihen im Portfolio. Das kann teuer sein.

(Foto: dpa)

Frankfurt Wann kommen die Minuszinsen auf dem privaten Sparkonto? Diese Frage treibt Kleinanleger um. Noch scheuen sich Banken davor, von Privatkunden Geld für Guthaben auf kleinere Anlagesummen zu nehmen. Es ist aber ein Trugschluss davon auszugehen, dass Kleinanleger von den Minuszinsen nicht betroffen sind. Denn indirekt leiden auch sie darunter, dass die Banken und Sparkassen bei Großkunden zunehmend Negativzinsen auf Cash-Guthaben erheben.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Auch Kleinanleger betroffen - Minuszinsen gehen alle an