Dax-Wette Weltgrößter Hedgefonds Bridgewater fährt Spekulation gegen deutsche Aktien zurück

Bridgewater hat die Spekulation auf fallende Dax-Aktien auf 5,9 Milliarden Euro reduziert. Der Hedgefonds beklagt eine irreführende Wahrnehmung der Wetten.
Der Bridgewater-Gründer sichert sich gegen politische Risiken ab. Quelle: IMAGO
Ray Dalio

Der Bridgewater-Gründer sichert sich gegen politische Risiken ab.

(Foto: IMAGO)

DüsseldorfSeit Ende Januar dieses Jahres setzt der weltgrößte Hedgefonds massiv auf fallende Kurse bei deutschen Aktien. Seitdem hatte er seine Positionen mehr oder weniger regelmäßig ausgebaut. Von anfangs gut fünf Milliarden Euro stiegen die Spekulationen Anfang vergangener Woche auf über sieben Milliarden Euro an.

Doch nun trennte sich Ray Dalio, Gründer und Chefanlagestratege des Fonds, zum ersten Mal seit Beginn seiner Spekulation in größeren Umfang von den sogenannten Leerverkaufspositionen. Mittlerweile liegt die Summe bei 5,9 Milliarden Euro – nur noch etwas mehr als zu Beginn der Spekulation.

 
Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Dax-Wette - Weltgrößter Hedgefonds Bridgewater fährt Spekulation gegen deutsche Aktien zurück

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%