Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Euwax: Hochspekulative Knock-out-Calls auf Dax gesucht

Nach den deutlichen Verlusten von gestern und den Minuszeichen im frühen Handel erwarteten die Anleger für heute eine leichte Erholung im Deutschen Aktienindex. Im Vormittagshandel kam es daher zu Verkäufen von Puts und entsprechen Käufen in Calls auf den Dax. Am stärksten gefragt waren dabei hochspekulative Knock-out-Calls mit Basispreisen bei 4225 Punkten.

Gerüchte über einen in Liquiditätsschwierigkeiten geratenen US-Hedgefonds haben die Märkte in den USA gestern auf Talfahrt geschickt. Aufgrund einer erheblichen Verunsicherung und eines zeitweise noch gestiegenen Ölpreises gab der Standardwerteindex Dow Jones auf bis zu 10250 Punkte nach. Im weiteren Handelsverlauf sanken die US-Ölpreise indes wieder auf weniger als 52 Dollar/Barrel, worauf sich der Verlust im Dow Jones zum Handelsschluss auf rund ein Prozent oder 10281 Punkte reduzierte.

Den Großteil dieser Abwärtsbewegung hatte der Deutsche Aktienindex bereits gestern mitvollzogen, so dass sich die Eröffnungsverluste in Grenzen hielten. Im weiteren Vormittagshandel baute der DAX seine Verluste jedoch zunächst noch weiter aus, um sich anschließend wieder leicht auf rund 4240 Punkte oder eine Minus von 0,2 Prozent zu erholen. Gegen 10:20 sprang der Dax in einer Bewegung in die Pluszone, nachdem der Bund-Future kurzzeitig auf 121,21 einknickte. Der Hintergrund ist ein Gerücht, demnach China in der kommenden Woche seine Währung aufwerten würde.

Nach den deutlichen Verlusten von gestern und den Minuszeichen im frühen Handel erwarteten die Anleger für heute eine leichte Erholung im Deutschen Aktienindex. Im Vormittagshandel kam es daher zu Verkäufen von Puts und entsprechen Käufen in Calls auf den DAX. Am stärksten gefragt waren dabei hochspekulative Knock-out-Calls mit Basispreisen bei 4225 Punkten. Den Anlegern in diesen Scheinen hätten aufgrund des extrem großen Hebels von 130 schon leichte Aufwärtsbewegungen im DAX genügt, um hier auf nennenswerte Renditen zu kommen. Die rasante Aufwärtsbewegung im Dax auf bis zu 4270 Punkten hat hier natürlich erhebliche Gewinne gebracht.

Zu massiven Käufen kommt es am Morgen bei Puts auf den Bund-Future. Das Rentenbarometer hatte im Zuge der gestrigen Unsicherheiten im Markt bereits auf 121,23 Punkte zugelegt und im frühen Mittwochshandel ein neues Rekordhoch von 121,43 Punkten erreicht.

Gesucht waren im frühen Handel Calls auf den Euro, der zeitweise mit der Marke von 1,29 Dollar kämpfte. Das China-Gerücht drückte den Euro jedoch in Sekundenschnelle auf weniger als 1,287 Dollar zurück.

EUWAX Trends - Knock-out-Produkte (Stand 11:00 Uhr)

Basiswert / TypBasispreisK.O.Wg.LaufzeitWKNBemerkungen
DAX / Turbo Bull4225

4225

26. Mai 05CG0091mehr Verkäufer
DAX / Wave Put4350435031. Mai 05


DB6ABVmehr Verkäufer
Bund-Future / Mini Short124,31121,8endlos


ABN4PRmehr Käufer
Allianz / Wave Call9090

15. Jun 05

DB8854mehr Käufer
EUR/USD / Best Bull1,2771,277$endlosCB8L7Lmehr Käufer

Die Stuttgarter Terminbörse Euwax ist Marktführerin beim Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen.

Startseite
Serviceangebote