Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Flash-Crash und Hochfrequenzhandel Der Mann, der den Dow Jones ins Wanken brachte

Blitzabsturz der US-Märkte: In Minuten brach der Dow Jones 2010 um über 600 Punkte ein. Ein britischer Händler soll dafür mit verantwortlich sein: Navinder S. ist nun in Haft. Seine Rolle in dem Fall ist aber nebulös.
22.04.2015 - 06:39 Uhr
In diesem Haus war der Handel von Navinder S. registiert. Quelle: Reuters
Festgenommen in Hounslow/England

In diesem Haus war der Handel von Navinder S. registiert.

(Foto: Reuters)

New York Er handelte allein. Aus seinem Haus im Londoner Vorort Hounslow heraus kaufte und verkaufte der britische Händler Navinder S. über Jahre hinweg Terminkontrakte auf den breit gefassten Aktienindex S&P 500. An guten Tagen soll er mehr als 800.000 Dollar Gewinn gemacht haben. Doch der 37-Jährige war kein gewöhnlicher Händler, zumindest nicht in den Augen des US-Justizministeriums.

S. wurde am Dienstag in Großbritannien festgenommen. Die US-Behörde hat eine strafrechtliche Klage gegen ihn eingereicht, weil er Märkte im großen Stil manipuliert haben soll. So auch am 6. Mai, als der US-Leitindex Dow Jones binnen fünf Minuten um mehr als 600 Punkte einbrach. Bei dem sogenannten Flash Crash soll S. eine wesentliche Rolle gespielt haben, heißt es beim Justizministerium und der Derivateaufsicht CFTC, die ebenfalls eine Klage gegen ihn eingereicht hat.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%