Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fondsexperte „Das Jahr wird ein Spaziergang“

Von vielen Seiten standen Indexfonds (ETFs) in der Kritik. Vor allem seien sie nicht transparent. Das soll sich Ende Januar mit neuer Regulierung ändern. Die Branche ist optimistisch, das damit das Geschäft belebt wird.
20.01.2012 - 12:27 Uhr
2012 wird ein „Spaziergang“ für die ETF-Branche. Quelle: dpa

2012 wird ein „Spaziergang“ für die ETF-Branche.

(Foto: dpa)

Das Fondsanalysehaus Morningstar erwartet für die Branche der börsennotierten Indexfonds (ETFs) gute Geschäfte. „Im Vergleich zu dem sehr schwierigen zurückliegenden Jahr wird 2012 wahrscheinlich ein Spaziergang werden“, sagte Ben Johnson, Chef von Morningstars ETF-Analystenteam für Europa. Neue Regulierungsvorschriften dürften das Vertrauen der Investoren stärken und den ETF-Anbietern Planungssicherheit geben.

„Ich rechne damit, dass die Mittelzuflüsse im Vergleich wieder steigen werden“, sagte Johnson. Zwar haben Investoren auch 2011 unter dem Strich mehr Geld in ETFs investiert als abgezogen - im Gegensatz zu aktiv gemanagten Fonds, die Nettoabflüsse verbuchten. Allerdings waren sie Johnson zufolge niedriger als in den Vorjahren.

In der zweiten Jahreshälfte 2011 haben Investoren kaum frisches Kapital in Indexfonds investiert. Zum Einen hat die Unsicherheit an den Märkten - vor allem im Zusammenhang mit der europäischen Schuldenkrise - Investoren generell von Neuanlagen abgehalten. Zum Anderen hat die Diskussion um mögliche Risiken von ETFs angehalten, die Kritik nahm weiter zu.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%