Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fund Awards ETF-Anbieter deklassiert die Fonds-Konkurrenz

Morningstar und das Handelsblatt küren die besten Fondsgesellschaften und die Top-Fonds bei den Morningstar Fund Awards. Und anders als im Vorjahr, als die Finanzkrise auf die Stimmung drückte, zeigte die Fondsbranche bei der diesjährigen Award-Verleihung wieder Selbstbewusstsein. Vor allem diejenigen, die rechtzeitig die Zurückhaltung aufgegeben hatten, hatten Grund zu feiern.
16.04.2010 - 00:00 Uhr
Die großen Sieger der Fund Awards (von links): Claus Hecher von iShares, Jens Wilhelm von Union Investment und Frank Hagenstein von der Deka. Quelle: Norbert Miguletz

Die großen Sieger der Fund Awards (von links): Claus Hecher von iShares, Jens Wilhelm von Union Investment und Frank Hagenstein von der Deka.

FRANKFURT. Man darf es wieder, wenngleich auch sehr, sehr vorsichtig: ein wenig Frohlocken. Beim 16. Treffen der Fondsprominenz in Frankfurt zur Verleihung der Branchen-Awards stand den Machern wieder mehr Zuversicht ins Gesicht geschrieben als noch vor einem Jahr. Damals beherrschte an gleicher Stelle die Angst um das Überleben des internationalen Finanzsystems die Gespräche des Abends. Gemessen daran wurde die Lage gestern als „lediglich empfindlich eingetrübt“ eingestuft, scherzten die Fondsexperten – und sorgten sich dennoch über drohende Staatspleiten im hoch verschuldeten Europa.

Von der selbstbewussten Zufriedenheit über gute Leistungen und Renditen in den Fonds, die man auf dem wichtigsten Branchentreff in den ungetrübten Jahren vor den Krisen erlebte, war man allerdings weit entfernt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%