Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Insolvenzverfahren Strauss-Kahns Finanzfirma ist pleite

Die Investmentfirma des ehemaligen IWF-Chefs Dominique Strauss-Kahn hat Insolvenz angemeldet. Zuletzt tauchten nach dem Selbstmord von Strauss-Kahns Partner Thierry Leyne im Oktober zusätzliche Verpflichtungen auf.
Kommentieren
Strauss-Kahn hatte sich vergangenes Jahr bei Leyne über dessen Luxemburger Investmentbank Anatevka eingekauft. Quelle: ap

Strauss-Kahn hatte sich vergangenes Jahr bei Leyne über dessen Luxemburger Investmentbank Anatevka eingekauft.

(Foto: ap)

Luxemburg Die Luxemburger Investmentfirma des ehemaligen IWF-Chefs Dominique Strauss-Kahn hat Insolvenz angemeldet. Ein Sprecher der Justizbehörden sagte in Luxemburg, auch für zwei Filialen des Unternehmens Leyne, Strauss-Kahn & Partners (LSK) sei am Freitag ein Insolvenzverwalter bestellt worden.

Zuvor hatten das „Wall Street Journal“ und der Finanzdienst Bloomberg berichtet, nach einem Selbstmord von Strauss-Kahns Partner Thierry Leyne im Oktober seien in der Firma zusätzliche Verpflichtungen entdeckt worden. Diese hätten die ohnehin schon kritische Finanzsituation verschlimmert. Strauss-Kahn hatte sich vergangenes Jahr bei Leyne über dessen Luxemburger Investmentbank Anatevka eingekauft.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Insolvenzverfahren: Strauss-Kahns Finanzfirma ist pleite"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.