Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kritik an börsengehandelten Indexfonds Hin und Her macht Taschen leer – auch bei ETFs

ETFs sind für Anleger so bequem und preiswert handelbar wie eine Aktie. Doch manch einer sieht genau darin ein Problem: Verleiten die Fonds dazu, häufig zu kaufen und zu verkaufen? Das kann ordentlich Rendite kosten.
Wichtiger Handelsplatz für das Geschäft mit Indexfonds. Quelle: Polaris/laif
Frankfurter Börse

Wichtiger Handelsplatz für das Geschäft mit Indexfonds.

(Foto: Polaris/laif)

FrankfurtEin 87-jähriger Amerikaner lässt nicht locker. John Bogle, Gründer der legendären US-Fondsgesellschaft Vanguard, wettert gegen die börsengehandelten Indexfonds. Diese „Exchange Traded Funds“ – abgekürzt auch ETFs genannt – sind so bequem und preiswert handelbar wie eine Aktie. Aber genau das sei ein Fluch, sagt Bogle. Es verleite die Anleger zum schnellen Kauf und Verkauf. „Ich halte nichts von so einer Trading-Mentalität“, wiederholte Bogle kürzlich noch einmal seine Fundamentalkritik.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Kritik an börsengehandelten Indexfonds - Hin und Her macht Taschen leer – auch bei ETFs