Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Mit Dach-Hedge-Fonds lassen sich Eintrittsbarrieren besser überwinden Erfolgreiche Strategen bewerten alle Anlageklassen einzeln

Der Markt für Hedge-Fonds wächst. Allein 2004 flossen 73,6 Mrd. Dollar in diese Asset-Klasse. Das verwaltete Vermögen stieg auf 972,6 Mrd. Dollar. Insbesondere die zunehmende Akzeptanz und Nutzung von Hedge-Fonds für die Investmentstrategie von Pensionsfonds trägt maßgeblich zu diesem Wachstum bei.
  • Martin Theisinger

Nach einer Untersuchung von Greenwich Associates nutzen heute 32 Prozent aller institutionellen europäischen Anleger Hedge-Fonds. 2003 waren es erst 23 Prozent. In den USA und in Japan sehen die Wachstumsraten ähnlich aus.

Ein Grund für das Interesse der Investoren liegt sicherlich darin, dass Hedge-Fonds eine bessere Wertentwicklung aufweisen als traditionelle Anlageklassen. So waren die jährlichen Durchschnittserträge von Hedge-Fonds zwischen 1994 und 2004 durchgehend höher als die von Aktien oder Anleihen - und dies bei einem günstigeren Risikoprofil als etwa bei Aktien.

Neben der historisch starken Wertentwicklung ist sicherlich das Bedürfnis der Investoren nach Diversifizierung und Schutz des Portfolios bei abwärts tendierenden Märkten ein weiterer Grund für die starken Wachstumsraten.

Hedge-Fonds gehören also in ein breit diversifiziertes Portfolio - doch mit welchem Anteil? Experten empfehlen häufig einen Anteil am Gesamtportfolio zwischen fünf und 25 Prozent. Die richtige Gewichtung indes ist von vielen Faktoren abhängig - nicht zuletzt von der Art der eingesetzten Hedge-Fonds und der Risikobereitschaft des Anlegers. Sinnvoller ist es allerdings, sich weniger um den exakten Prozentsatz zu kümmern, sondern vielmehr darauf zu achten, wie Hedge-Fonds die anderen Beteiligungen im Portfolio ergänzen können. Denn mit Hilfe von Hedge-Fonds kann ein Portfolio den gleichen Ertrag bei geringerem Risiko oder einen höheren Ertrag bei gleichem Risiko erzielen.

Bei einem stark aktienlastigen Portfolio trägt das Beimischen von Hedge-Fonds mehr zum Verringern des Risikos als zur Ertragssteigerung bei und verbessert so die Diversifikation. Bei einem anleihelastigen Portfolio führen Hedge-Fonds eher zu höheren Erträgen bei nur gering reduziertem Risikos.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%