Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Neues Zertifikat auf den S-BOX ZJ AgriBusiness Index Agrarrohstoffe locken

Die Rohstoffmärkte gelten als einer der größten Profiteure der Globalisierung. Doch Rohstoff ist nicht gleich Rohstoff, wie die unterschiedliche Preisentwicklung zeigt.

ret DÜSSELDORF. Im Gegensatz zu Energie und Metallen führen agrarische Rohstoffe bei Privatinvestoren ein Schattendasein. Ein Grund hierfür ist die Tatsache, dass sich Agrarrohstoffe für Privatanleger in der Regel nur über Terminkontrakte handeln lassen. Solche Investments haben zwangsläufig eine begrenzte Laufzeit.

Eine Alternative sind für private Investoren daher Kapitalanlagen in Aktien von Unternehmen, die in der Landwirtschaft tätig sind - also Produzenten, Verarbeiter und Händler von Getreide, Zucker, Fleisch sowie Hersteller von Agrarchemikalien, Saatgut oder Landmaschinen. Diesen Sektor bildet jetzt die Deutsche Bank mit einem neuen Zertifikat (WKN DB4AGR) auf den S-BOX ZJ AgriBusiness Index ab.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite