Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Private-Equity-Aktivitäten Citigroup spaltet Wagniskapital-Fonds ab

Die US-Großbank Citigroup spaltet ihre Aktivitäten im Wagniskapital-Bereich ab und folgt damit dem Vorbild anderer großer Geldhäuser.

HB LONDON. Citigroup Venture Capital werde das Unternehmen verlassen und unabhängig als Beteiligungsgesellschaft unter dem neuen Namen Court Square Capital auftreten, sagte eine Sprecherin von Citigroup am Dienstag.

Das Geschäft mit Private Equity boomt seit Monaten, allerdings birgt es für die in dem Segment aktiven Banken die Gefahr von Interessenskonflikten. So können Konstellationen entstehen, in denen die Institute beispielsweise den Verkauf eines Unternehmens beraten, gleichzeitig aber über ihre Beteiligungsfonds als Bieter auftreten. Gerade der US-Bank Goldman Sachs wird dies regelmäßig vorgeworfen.

J.P. Morgan beispielsweise hat vor diesem Hintergrund Private-Equity-Aktivitäten ausgegliedert. Die Bank of America hingegen will derzeit bis zu einer Milliarde US-Dollar (rund 787 Millionen Euro) an Eigenkapital für Private-Equity-Investments einsammen.

Startseite
Serviceangebote