Rachel Lord „ETFs sind hochdemokratische Fonds“

Rachel Lord ist Spezialistin für börsengehandelte Indexfonds bei Blackrock. Im Interview erläutert sie, warum der europäische Aktienmarkt Attraktivität einbüßt und welches Potenzial Indexfonds bei Privatanlegern haben.
Die Managerin leitet das Indexfondsgeschäft in Europa und Asien beim weltgrößten Vermögensverwalter Blackrock. Quelle: Bert Bostelmann für Handelsblatt
Rachel Lord

Die Managerin leitet das Indexfondsgeschäft in Europa und Asien beim weltgrößten Vermögensverwalter Blackrock.

(Foto: Bert Bostelmann für Handelsblatt)

Rachel Lord ist eine der wenigen Frauen im Topmanagement der Finanzbranche. Sie steuert für den weltgrößten Vermögensverwalter Blackrock das Europa- und Asien-Geschäft mit börsengehandelten Indexfonds, den Exchange Traded Funds, kurz ETFs. Die Britin ist überzeugt, dass sich die Produkte auch bei Privatanlegern durchsetzen werden.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Rachel Lord - „ETFs sind hochdemokratische Fonds“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%