Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Selfmade Capital und NCI New Capital Invest Anlegern von Malte Hartwieg droht Totalverlust

Schlechte Nachricht für Kunden des Finanzmaklers Malte Hartwieg: Mehrere Gesellschaften sind insolvent. Es droht der Totalverlust. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.
13.10.2014 - 08:25 Uhr
Die Selfmade Capital Management GmbH ist pleite. Anleger, die auf dieses Angebot aus Hartwiegs Portfolio gesetzt hatten, schauen nun in die Röhre. Quelle: Andreas Dörnfelder/Handelsblatt

Die Selfmade Capital Management GmbH ist pleite. Anleger, die auf dieses Angebot aus Hartwiegs Portfolio gesetzt hatten, schauen nun in die Röhre.

(Foto: Andreas Dörnfelder/Handelsblatt)

Düsseldorf Tausenden Anlegern, die auf Fonds des Münchener Finanzmaklers Malte Hartwieg vertraut haben, droht der Totalverlust. Beim Emissionshaus Selfmade Capital haben neben Holding und Verwaltungstöchtern zwei Treuhandgesellschaften Insolvenz angemeldet. „Damit stehen bis zu 70 Millionen Euro Anlegergeld im Feuer“, sagte der vorläufige Insolvenzverwalter Rolf Pohlmann dem Handelsblatt.

Bei Hartwiegs Emissionshaus NCI New Capital Invest haben bereits mehrere Fonds Insolvenz angemeldet. Wie aus einem Brief von Pohlmann an Anlegeranwälte hervorgeht, handelt es sich um die Fonds NCI New Capital Invest USA 11, 16 und 19. Nach Handelsblatt-Informationen gelten bei NCI mindestens 50 Millionen Euro als gefährdet.

Gegen Malte Hartwieg, der auch den Fondsvertrieb Dima24 gegründet hat, ermittelt seit Sommer die Staatsanwaltschaft München wegen Verdachts auf Kapitalanlagebetrug. Hartwieg hatte über seinen damaligen Anwalt Aufklärung versprochen – und die Anleger um Geduld gebeten. Er war am Sonntag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%