Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Umfrage Europäer halten ihr Wissen über Geldanlagen für unzureichend

Die Mehrheit der Europäer hält das eigene Wissen über Geldanlagen für unzureichend. Anders die Deutschen. Noch mehr Sachverstand attestieren sich nur noch zwei Länder: Österreich und Krisenstaat Griechenland.
11.04.2013 - 15:53 Uhr
Knapp die Hälfte der Deutschen attestiert sich beim Thema Geldanlage guten Sachverstand. Quelle: dpa

Knapp die Hälfte der Deutschen attestiert sich beim Thema Geldanlage guten Sachverstand.

(Foto: dpa)

Frankfurt Die Mehrheit der Europäer hält das eigene Wissen über Geldanlagen für unzureichend. Bei einer Online-Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov stuften 58 Prozent der mehr als 11.000 Befragten ihre eigenen Kenntnisse auf dem Gebiet als „mittelmäßig“ bis „schlecht“ ein, wie die Initiative „Investmentfonds. Nur für alle“ und der deutsche Fondsverband BVI am Donnerstag in Frankfurt mitteilten. Nur zwei Prozent bezeichneten sich als „ausgezeichnet“ informiert, fünf Prozent als „sehr gut“, 31 Prozent als „gut“.

Etwas besser schätzten die Deutschen ihr Wissen über Geldanlagen ein: Immerhin 49 Prozent halten sich für „gut“ oder „ausgezeichnet“ informiert. Damit liegt Deutschland den Angaben zufolge auf Platz 3 der „Geldanlage-Kenner“. Nur Österreicher und Griechen bewerten ihren Sachverstand höher.

„Die Finanzbildung breiter Schichten ist so lückenhaft, dass sie sinnvolle Finanzentscheidungen kaum eigenverantwortlich treffen können“, kommentierte BVI-Hauptgeschäftsführer Thomas Richter die Ergebnisse der Umfrage.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%