Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wegen Air Berlin und A380 Flugzeug-Fonds in Turbulenzen

Flugzeug-Fonds galten lange als vergleichsweise sicheres Geschäft. Doch nun drohen Anlegern gleich mehrerer Fonds Einbußen. Denn die insolvente Air Berlin und noch mehr der Airbus-Großraumjet A380 werden zum Risiko.
18.09.2017 - 15:40 Uhr
Die in die Insolvenz gerutschten Berliner zahlen die Leasingraten nicht mehr. Quelle: obs
Flugzeug von Air Berlin

Die in die Insolvenz gerutschten Berliner zahlen die Leasingraten nicht mehr.

(Foto: obs)

Düsseldorf Es ist zum Herzerbarmen. Mitarbeiter der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin kämpfen um ihren Arbeitsplatz, Fluggästen platzen wegen ausfallender Flüge die Geschäftstermine und Urlaubsträume. Harald Huth, Geschäftsführer der HGHI, nach eigener Einschätzung einer der führenden Immobilienentwickler in Berlin, hat regelrecht Mitleid. Huth verteilte dieser Tage Dankeschön-Pakete an Mitarbeiter der Pleite-Airline und Urlauber.

So viel Mitgefühl können die rund 1. 650 Anleger der vier geschlossenen Flugzeug-Leasingfonds, die Maschinen der Air Berlin finanzieren, derzeit nicht erwarten. Ab 10.000 Euro waren sie dabei, als Fondshäuser zwischen 2008 und 2011 rund 50 Millionen Euro bei ihnen einsammelten (siehe Tabelle „Air-Berlin-Fonds im Detail“), um Flugzeuge zu kaufen und diese an Air Berlin zu verleasen. „Investieren Sie in einen Wachstumsmarkt. Profitieren Sie von einem langfristigen Leasingvertrag mit Air Berlin“, warb etwa Commerz Real gleichlautend in den Anlageprospekten für die CFB-Fonds 176 und 178. Doch mit dem Profitieren ist vorerst Schluss.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Wegen Air Berlin und A380 - Flugzeug-Fonds in Turbulenzen
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%