Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Musterdepots Verliereraktien verlieren meistens weiter

Drei Manager, drei Konzepte, drei Portfolios: Die Musterdepots zeigen, wie man den Markt schlagen kann. Stratege Ulf Sommer beschäftigt sich mit der Langlebigkeit von Trends.
20.08.2018 - 17:18 Uhr

Das Redaktionsdepot: Ulf Sommer, Handelsblatt

Ulf Sommer

Es herrscht Erholung auf breiter Front, nahezu alle Aktien gewinnen an Wert. Die Ausnahmen im Dax sind Commerzbank und Deutsche Bank. Wieder einmal: Ihre Kurse waren bereits tief gefallen. Doch Kursrückgänge an Tagen wie diesen, wenn mehr als 90 Prozent der Aktien steigen, zeigen, dass es sich nicht lohnt, Aktien nur deshalb zu kaufen, weil sie bereits viel verloren haben. Im Gegenteil: Verliereraktien, wozu die zwei Bankentitel im Dax zweifellos gehören, verlieren meistens weiter. Trends sind eben sehr langlebig. Und gegen sie zu spekulieren lohnt sich in aller Regel nicht.

Das Social-Trading-Depot: Alexander Kovalenko, Bayerische Vermögen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Musterdepots - Verliereraktien verlieren meistens weiter
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%