Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Musterdepots Warum der Dax von Crash und Panik verschont bleibt

Die Musterdepots zeigen, wie man den Markt schlagen kann. Stratege Ulf Sommer erläutert, warum Crash und Panik sind nicht am deutschen Aktienmarkt ausbreiten.
06.02.2018 - 17:39 Uhr

Das Redaktionsdepot: Ulf Sommer, Handelsblatt

Ulf Sommer

Crash und Panik, wie sie in Ansätzen an der Wall Street spürbar waren, breiten sich in Deutschland offenbar nicht aus. Das ist natürlich keine Garantie für die Zukunft, belegt aber die Behauptung, dass Fundamentaldaten doch nicht ganz unwichtig sind. Fakt bleibt, dass die 30 Dax-Konzerne im Schnitt zwölfmal so viel kosten, wie sie in einem Jahr verdienen. An den drei großen US-Börsen Dow, S&P und Nasdaq liegt der Faktor zwischen 16 und 21. Dieser Trumpf spricht eindeutig für den Dax. Zumindest solange fast alle Unternehmen gut verdienen und viele Rekordgewinne einfahren.

Das Social-Trading-Depot: Alexander Kovalenko, Bayerische Vermögen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Musterdepots - Warum der Dax von Crash und Panik verschont bleibt
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%