Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Musterdepots Wirkung längst erreicht

Drei Manager, drei Konzepte, drei Portfolios: Die Musterdepots zeigen, wie man mit Timing und Strategie den Markt schlagen kann. Depotstratege Ulf Sommer blickt auf die „EZB-Geldflut“ im Unternehmenssektor.
01.05.2017 - 21:20 Uhr

Ulf Sommer, Handelsblatt

Die „EZB-Geldflut erreicht langsam die Unternehmen“, war am Wochenende zu lesen. Die Begründung dafür lautete, dass die Banken mehr Darlehen an Firmen verteilen. Die Meldung überrascht und amüsiert zugleich. Denn tatsächlich erreicht die Geldflut die Unternehmen schon lange und vor allem heftig. Sie begeben seit Jahren Anleihen zu rekordtiefen Zinsen (weniger als ein Prozent) in Rekordhöhe und sie kaufen andere Unternehmen zu Rekordpreisen, so wie etwa Bayer es mit Monsanto vorhat. Ohne die Geldschwemme der Europäischen Zentralbank (EZB) gäbe es diese Exzesse zweifellos nicht.

Alexander Kovalenko, Bayerische Vermögen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%