Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Privatbank-Musterdepot Notenbanken bereiten die Zinswende vor

Drei Manager, drei Konzepte, drei Portfolios. Stratege Torsten Johannsen beobachtet, wie die Notenbanken die Zinswende vorbereiten.
13.05.2021 - 17:09 Uhr Kommentieren

Das Privatbank-Depot: Torsten Johannsen, Otto M. Schröder Bank

Torsten Johannsen


Nachdem die Quartalsausweise der Unternehmen gut bis sehr gut ausgefallen sind, steht das Thema Inflation und Zinsen im Fokus der Kapitalmärkte. Das wird zum Dauerthema der nächsten Monate und Jahre. Die Märkte werden auf jeden Kommentar und auf jedes laute Nachdenken der Federal Reserve reagieren.

Die Notenbanken bereiten die Zinswende aktuell vor. Die Wirtschaft hat sich erholt, die gigantische Geldflut – weltweit wurden in den vergangenen 14 Monaten zehn Billionen US-Dollar gedruckt – muss wieder eingedämmt werden, damit die Notenbanken wieder einer ihrer Hauptaufgaben gerecht werden können: die Inflation niedrig zu halten.

Das Tapering, also die Reduzierung der Geldzufuhr, ist der erste Schritt. Im Anschluss folgen Zinserhöhungen. Da die Entwicklung tendenziell vorhersehbar ist, sollten die Märkte trotz temporär hoher Volatilität damit umgehen können. Wir sind im Privatbankdepot gut aufgestellt. Wir sehen derzeit keinen Handlungsbedarf.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Grafik

    Die Regeln der Depots

    Die Musterdepots veranschaulichen aussichtsreiche Anlagestrategien und geben Anregungen, mit denen Investoren ihre Renditeziele erreichen können. Im Vordergrund steht nicht ein Wettbewerb zwischen den drei Portfolios, sondern vielmehr die Nachvollziehbarkeit und Transparenz der Anlageentscheidungen für den Leser. Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Zu Beginn, am Freitag, dem 31. Januar 2014, wurden mindestens fünf Wertpapiere gekauft. Danach steht es den Kommentatoren frei, wann sie investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,25 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern.

    Die Beiträge stellen keine Anlageberatung dar, insbesondere geben sie keine Empfehlung zum Kauf der genannten Wertpapiere. Sie sollen einen Anreiz zum Nachdenken und zur Diskussion über Marktentwicklungen und Anlagestrategien geben.

    Die vollständigen Depots finden Sie hier: Handelsblatt-Depot, Social-Trading-Depot, Privatbank-Depot.

    Startseite
    Mehr zu: Privatbank-Musterdepot - Notenbanken bereiten die Zinswende vor
    0 Kommentare zu "Privatbank-Musterdepot: Notenbanken bereiten die Zinswende vor"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%