Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aktien-Seismograph Turbulente Zeit für Banktitel

Die Stimmung an den Börsen ist recht positiv - doch die Computer der quantitativen Analysten zeigen weiterhin mehr negative als positive Ausreißer. Der Aktien-Seismograf, der rund 3 000 Titel unter die Lupe nimmt, lässt heftige Ausschläge bei der Commerzbank und Premiere erwarten.
Die quantitativen Analysten rechnen bei der Commerzbank-Aktie mit Kursturbulenzen. Quelle: dpa

Die quantitativen Analysten rechnen bei der Commerzbank-Aktie mit Kursturbulenzen.

(Foto: dpa)

FRANKFURT. Anders, als es die gute Laune an den Börsen vermuten lässt, zeigen die Computer der quantitativen Analysten weiterhin mehr negative als positive Ausreißer. In den kommenden Wochen sind daher heftige Kursausschläge, die bei der Mehrzahl der Titel nach unten gehen dürften, zu erwarten. Der Aktien-Seismograf, für den die Fondsgesellschaft Invesco jeden Monat aus einem Universum von 3 000 Titeln weltweit die herausfischt, die in mindestens drei von sechs Kriterien Auffälligkeiten zeigten und die deswegen in nächster Zeit wohl besonders stark schwanken dürften, schlug zuletzt weit häufiger an als zuletzt.

Statt 14 Werte wie noch vor wenigen Wochen sind jetzt 21 gelistet. "Auf Sektorebene fällt besonders auf, dass mehr Titel aus den Bereichen Finanzdienstleister, Banken und Versicherungen vertreten sind", sagt Portfolio-Managerin Manuela von Ditfurth von Invesco. Bei den drei kurzfristigen Indikatoren Gewinnrevision, deren Dynamik und kurzfristige Trendumkehr sowie bei den langfristigen Kriterien externe Finanzierung, erwartete Gewinnrendite und langfristige relative Stärke fallen besonders die Institute von der Grünen Insel negativ auf. Gleich in vier der sechs Kriterien hat der Aktien-Seismograf bei Allied Irish Bank und der Bank of Ireland ausgeschlagen, dreimal war dies beim Versicherer Irish Life & Permanent der Fall.

Besonders die Bank of Ireland und die Irish Life & Permanent feierten in den vergangenen Monaten ein grandioses Comeback, nachdem deren Kurse zuvor rapide abgestürzt waren. Nach dem erneuten Anstieg könnte jetzt ein Rückschlag drohen, verheißen doch die Vorzeichen bei allen drei Instituten wenig Gutes.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%