Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Anlage-Alternativen Vier Alternativen zur Crash-Absicherung – und ihre Tücken

Ob Gold, Bitcoins oder ausgefeilte juristische Konstruktionen: Wer Alternativen zu den großen Kapitalmärkten sucht, begegnet ganz eigenen Risiken.
Kryptowährungen werden mit hohem technischen Aufwand erzeugt. Quelle: Bloomberg
Bitcoin-Mine im russischen Bratsk

Kryptowährungen werden mit hohem technischen Aufwand erzeugt.

(Foto: Bloomberg)

Frankfurt Anleger sind immer auf der Suche nach Anlagen, die unabhängig von den großen Trends am Kapitalmarkt laufen. Oder gerade dann im Kurs steigen, wenn andere Märkte einbrechen. Die Frage lautet: Wie kann man sich gegen einen Einbruch der Kurse oder einen regelrechten Crash absichern?

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Der Handelsblatt Expertencall

Mehr zu: Anlage-Alternativen - Vier Alternativen zur Crash-Absicherung – und ihre Tücken