Anlagestrategie Deutsche Bank warnt vor China-Aktien

Ein Anlagestratege der Deutschen Bank kritisiert den staatlichen Einfluss auf chinesische Unternehmen. Er stellt große Verwerfungen an den Börsen fest – und rät von China-Aktien ab.
Kommentieren
Extrem gestiegen: Tencent ist die teuerste Aktie im MSCI-China-Index mit einer Bewertung bei dem 17-fachen der Netto-Aktiva. Quelle: Reuters

Extrem gestiegen: Tencent ist die teuerste Aktie im MSCI-China-Index mit einer Bewertung bei dem 17-fachen der Netto-Aktiva.

(Foto: Reuters)

FrankfurtJohn-Paul Smith hält nichts von staatlichen Eingriffen in die Wirtschaft. Genau aus diesem Grund sieht der Anlagestratege der Deutschen Bank viele chinesische Aktien mit Skepsis. „In vielen Fällen sind die Unternehmen angeblich privat“, erklärte Smith im Interview mit Bloomberg News. „Doch wenn man sie sich genauer ansieht, ist der Staatseinfluss ziemlich groß.“

Der Experte stellt starke Verzerrungen auf dem chinesischen Aktienmarkt fest. „Es sind eher die hohen Bewertungen im Rest des Marktes als die niedrigen Bewertungen für staatliche Firmen, die ich sehr riskant finde“, sagte Smith. Investoren haben „sich in eine relativ kleine Anzahl von Aktien gedrängt“. Investoren haben zuletzt Aktien von staatlich kontrollierten Banken, Rohstoffunternehmen und Industriekonzernen verkauft, und stattdessen in Unternehmen aus der Privatwirtschaft des Landes, die vor allem Konsumgüter und Dienstleistungen anbieten.

Das sind die wertvollsten Unternehmen Chinas
File photo of Sinopec logo at one of its gas stations in Hong Kong
1 von 10

Platz 10: Sinopec Group

Auf dem zehnten Platz der nach Markenwert wertvollsten Unternehmen Chinas ist die Sinopec Gruppe. Das Unternehmen ist einer der größten Energie- und Chemiekonzerne des Landes.

Ansonsten finden sich unter den nach Markenwert wertvollsten Unternehmen Chinas vor allem Finanzinstitute.

Kweichow
2 von 10

Platz 9: Kweichow Moutai

Auf dem neunten Platz der wertvollsten Marken Chinas ist Kweichow Moutai. Das Unternehmen mit einem Imagewert von knapp 13 Milliarden US-Dollar produziert und vertreibt Schnaps und hat eine Marktkapitalisierung von 34 Milliarden US-Dollar.

Das Bild zeigt einen Screenshot der Webseite des Unternehmens.

People walk past the head office of Bank of China in Beijing
3 von 10

Platz 8: Bank of China

Die Bank of China ist nach Marktkapitalisierung das sechsgrößte Geldinstitut der Welt. Entsprechend wertvoll ist ihr Name, Millward Brown schätzt ihn auf 13,6 Milliarden Dollar. In ihrem Heimatland belegt die Bank of China damit den achten Platz im Markenranking, weltweit den 61. Die Deutsche Bank hingegen taucht in dem weltweiten Markenranking gar nicht auf.

A woman walks past China Life Insurance Co Ltd headquarters building at Beijing's Financial Street
4 von 10

Platz 7: China Life Insurance

Das Unternehmen kommt im Markenranking von Millward Brown auf einen Wert von 14,4 Milliarden Dollar. Im weltweiten Ranking der Unternehmen führt die Firma die Versicherungskonzerne an.

huGO-BildID: 18745076 Chinese tourists wearing red caps wait for their bus in front of an historical building housing a Shanghai branch of the Agricu
5 von 10

Platz 6: Agricultural Bank of China

Mit einem Markenwert von 17 Milliarden US-Dollar belegt die Agricultural Bank of China den sechsten Platz im chinesischen Markenranking. Weltweit steht sie damit an 38. Stelle.

File picture shows the Tencent headquarters at Nanshan Hi-Tech Industrial Park in Shenzhen
6 von 10

Platz 5: Tencent Holdings

Das nach Markenwert fünftbeste chinesische Unternehmen ist noch recht jung. Der Anbieter von Internetspielen und Bezahlsystemen wurde erst 1998 gegründet. Bereits im Jahr 2011 hatte jedoch etwa der Instant-Messenger des Unternehmens über 700 Millionen registrierte Nutzer – das entsprach in dem Jahr mehr als der Hälfte der gesamten chinesischen Bevölkerung.

BAIDU.COM OFFICE
7 von 10

Platz 4: Baidu

Baidu, das chinesische Google, ist im chinesischen Markenranking an vierter Stelle. Der Name des Suchmaschinenkonzerns ist der Studie von Millward Brown zufolge rund 23 Milliarden US-Dollar wert. Im dritten Quartal vergangenen Jahres setzte Baidu fast eine Milliarde Dollar um, was einer Steigerung von fast 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entsprach. An der Börse kostet eine Aktie derzeit 110 US-Dollar.

Laut Angaben des Unternehmens ist die chinesische Netzgemeinde mit rund einer Milliarde Nutzern die größte der Welt.

Nicht-staatliche Unternehmen wie Tencent, die größte Internetfirma in Asien, und der Milchpulverproduzent Biostime International, haben starke Kursanstiege bei ihren Aktien erlebt. Tencent ist die teuerste Aktie im MSCI-China-Index. Dahinter folgen Biostime und der Snack-Hersteller Want Want China Holdings. Verantwortlich dafür sind nicht zuletzt die Wetten der Investoren darauf, dass diese Titel besonders stark vom Umbau der chinesischen Volkswirtschaft von einer Exportorientierung hin zu einer stärkeren Binnennachfrage profitieren werden.

Smith hatte Investoren bereits im Dezember 2010 zum Verkauf von Aktien aus China geraten. Er verwies auf Bedenken zu staatlichen Eingriffen in die Wirtschaft sowie auf eine drohende Konjunkturabkühlung.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Staatseinfluss ist größer als gedacht
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

0 Kommentare zu "Anlagestrategie: Deutsche Bank warnt vor China-Aktien"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%