Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Anlagestrategie Wie Infrastruktur-Aktien den Abschwung im Depot bremsen können

Die Anzeichen für eine längere Rezessionsphase nehmen zu. Infrastruktur-Aktien können etwaige Verluste im Depot abfedern. Besonders in Europa gibt es attraktive Unternehmen.
Aktien: Infrastruktur-Titel können den Abschwung im Depot bremsen Quelle: dpa
Verlegung einer Gas-Pipeline

Betreiber von Gasnetzen sind ein Beispiel für konjunkturresistente Aktien. Diese rücken bei Anlegern wieder stärker in den Fokus.

(Foto: dpa)

Frankfurt Die Signale für die deutsche Volkswirtschaft sind eindeutig: Das Bruttoinlandsprodukt im zweiten Quartal ist leicht gesunken, das vom ifo-Institut erhobene Weltwirtschaftsklima gefallen, der Indikator des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) ebenso. Auch das Geschäftsklima für Deutschland ist auf dem Rückzug. So schwach war das ifo-Barometer zuletzt 2012. Die Rezessionsangst steigt – und somit schlägt die Stunde defensiver Aktien.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Anlagestrategie - Wie Infrastruktur-Aktien den Abschwung im Depot bremsen können

Serviceangebote