Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Vergrößerte Dollar-Note

Käufern von US-Anleihen droht Zinsfalle.

(Foto: Tony Law/Redux/laif)

Ausblick 2019 – Geldanlage Für risikoscheue Anleger brechen auf dem Anleihemarkt schwere Zeiten an

Steigende Zinsen werden die Anleihemärkte 2019 prägen. Selbst erfahrenen Managern sind einige Märkte zu heiß, etwa die USA. Dort droht ein Kursrutsch.

Frankfurt Michael Hasenstab gilt als besonders unerschrockener Anleihemanager. Als im abgelaufenen Jahr die Krise über Argentinien hereinbrach, kaufte der globale Rentenchef von Franklin Templeton für 2,25 Milliarden Dollar Staatsanleihen des lateinamerikanischen Staates.

Doch es gibt Bondmärkte, die selbst Hasenstab zu heiß sind. Zum Beispiel die USA. „US-Staatsanleihen stehen vor einem perfekten Sturm“, sagt er.

Aus seiner Sicht kommen drei sich verstärkende Faktoren zusammen, die die Renditen für US-Papiere im kommenden Jahr steigen lassen dürften – und damit die Kurse der bereits im Umlauf befindlichen Anleihen nach unten treiben würden.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Finance Briefing

Mehr zu: Ausblick 2019 – Geldanlage - Für risikoscheue Anleger brechen auf dem Anleihemarkt schwere Zeiten an

Serviceangebote