Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ausblick auf die Aktienmärkte „Der Dax kann zeitweilig um 2.000 Punkte einbrechen“

In bestimmten Regionen dürften die Aktienkurse im kommenden Jahr zweistellig zulegen, meint Martin Lück, Chef-Anlagestratege für Deutschland beim weltgrößten Fondshaus Blackrock. Doch er sieht auch die Gefahr eines Crashs.
12.12.2017 - 10:51 Uhr
Obwohl die Aktienmärkte bereits sehr gut gelaufen sind, sehen Experten weiterhin Potenzial. Quelle: dpa
Glaskugel an der Frankfurter Börse

Obwohl die Aktienmärkte bereits sehr gut gelaufen sind, sehen Experten weiterhin Potenzial.

(Foto: dpa)

Frankfurt Viele Anleger halten Aktien schon für ziemlich teuer – schließlich haben die Kurse in diesem Jahr an vielen wichtigen Märkten der Welt zweistellig zugelegt. Um gut 14 Prozent ist der deutsche Leitindex 2017 in die Höhe geklettert, knapp zehn Prozent sind es für den Euro-Zonen-Leitindex EuroStoxx 50. Stärker noch trieb es den japanischen Nikkei 225 und das US-Börsenbarometer Dow Jones nach oben, die beide um die zwanzig Prozent gewannen.

Doch sehen Experten wie Martin Lück, Chefanlagestratege für Deutschland, Österreich, Schweiz und Osteuropa beim US-Fondsriesen Blackrock, noch immer gute Chancen für Kurssteigerungen bei Aktien. Allerdings gibt es deutliche regionale Unterschiede, und es drohen stürmische Phasen.

Der promovierte Volkswirt und Bankkaufmann hat mehr als zwanzig Jahre Berufserfahrung und war Chefvolkswirt bei der UBS Deutschland, bevor er zu Blackrock kam.
Martin Lück

Der promovierte Volkswirt und Bankkaufmann hat mehr als zwanzig Jahre Berufserfahrung und war Chefvolkswirt bei der UBS Deutschland, bevor er zu Blackrock kam.

„Aktien sind gut gelaufen, widerstehen allen Risiken und sind nicht mehr billig“, bestätigt Lück im Gespräch mit dem Handelsblatt zunächst den Eindruck vieler Anleger. Im Vergleich zu anderen Anlagen seien Dividendentitel aber nicht teuer, betont er.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Ausblick auf die Aktienmärkte - „Der Dax kann zeitweilig um 2.000 Punkte einbrechen“
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%