Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Der zweitgrößte Vermögensverwalter der Welt senkt seine Ertragserwartungen für die Wall Street deutlich. Er rechnet nur noch mit jährlich fünf Prozent für die nächsten zehn Jahre.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Sehr geehrter Herr Narat,

    früher war es so, dass eine ernst zu nehmende Abhandlung/Untersuchung ihre Annahmen offen und nachprüfbar auf den Tisch legen mußte. Das war und ist die Voraussetzung für jegliche wissenschaftliche Erörterung.

    Heute erzählt jeder Volldepp, sein Computer habe ohne ihn gerechnet. Welche Annahmen der Rechnung zugrunde liegen und was überhaupt gerechnet wurde, weiß der Volldepp nicht einmal selbst.

    Aber das schlimmste sind die Medien, die diesen hahnebüchenen Unfug auch noch verbreiten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%