Börsenexperte Chen Zhao „Wir sind heute sozusagen im Jahr 1999“

Chen Zhao, Chefökonom der US-Anlagefirma Brandywine, sieht die Börsen in einer Art Zeitschleife. Sie würden das Ende der 90er noch mal durchlaufen. Im Interview erklärt er, was Anleger daraus für Schlüsse ziehen sollten.
„Die Versicherer werden gezwungen, mehr Risiken einzugehen.“ Quelle: Bert Bostelmann für Handelsblatt
Finanzexperte Chen Zhao

„Die Versicherer werden gezwungen, mehr Risiken einzugehen.“

(Foto: Bert Bostelmann für Handelsblatt)

DüsseldorfDer Name geht einem Europäer schwer über die Zunge: Chen Zhao. In der Börsenszene in Übersee gilt er als unorthodoxer Denker. Chen ist Chefökonom der US-Anlagefirma Brandywine, die zum Fondhaus Legg Mason gehört. Legg Mason wiederum betreut 858 Milliarden Dollar. Im Gespräch erklärt der 56-Jährige, dass wir an den Börsen in einer Art Zeitschleife stecken und das Ende der 90er-Jahre noch einmal durchleben. Er sieht gleich mehrere Parallelen und erläutert, was Anleger – übertragen auf die aktuelle Situation an den Finanzmärkten – daraus für Schlüsse ziehen sollten.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Börsenexperte Chen Zhao - „Wir sind heute sozusagen im Jahr 1999“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%