Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börsengang 2021 Welche Unternehmen dieses Jahr einen IPO wagen

2021 ist ein Jahr der Börsengänge. Noch vor der Sommerpause wollen sechs Unternehmen durchstarten. Ein Überblick der Unternehmen, Zeichnungsfristen, Termine und Bewertungen.
23.06.2021 - 17:05 Uhr Kommentieren
Börsengänge 2021: Ein Überblick der Kandidaten und Unternehmen Quelle: dpa
Börsengänge 2021

Die Tradition beim Börsengang: Sobald das Handelssystem den ersten Preis festgestellt hat, wird er durch den Börsensaal gerufen. Im Anschluss läutet ein Vorstand des Börsenneulings die Börsenglocke.

(Foto: dpa)

Die Pipeline der Börsengänge ist 2021 ziemlich voll. Analysten rechnen mit mehr IPO-Aktivität als 2020. IPO steht für Initial Public Offerings, auf deutsch auch Neuemission oder Börsengang genannt. Doch auch hier hat sich der englische Begriff durchgesetzt. Damit Sie den Überblick behalten, zeigt das Handelsblatt neben der aktuellen Berichterstattung die Kandidaten, die in diesem Jahr weltweit an die Börse gehen oder es planen.

Sechs Unternehmen stehen in den Startlöchern, um noch vor der Sommerpause an die Frankfurter Börse zu gehen. Ein Dutzend Börsenneulinge haben in diesem Jahr zusammen bereits mehr als acht Milliarden Euro mit ihren Neuemissionen eingesammelt. Im Herbst nehmen weitere Unternehmen einen Börsengang ins Visier.

Anleger müssen 2021 schnell reagieren. Investoren und Emittenten haben gelernt, die Vermarktung des Börsenkandidaten komplett virtuell durchzuführen. Das ermöglicht eine sehr kompakte Marketingphase von zwei bis drei Wochen. Damit verkürzt sich die Zeit für die Abwicklung eines IPOs deutlich.

Eine Übersicht der Börsenkandidaten vor der Sommerpause

UnternehmenAusgabepreisErstnotizZeichnungsfristEmissionsvolumenBörsenwert
Bike24, Online-Fahrradhandel15 bis 19 Euro25. Junik.A.280 Millionen Euro, davon 100 Millionen Euro Kapitalerhöhung662 Millionen Euro
Cherry, Computer-Zubehör30 bis 38 Euro29. Juni16. bis 23. Juni390 bis 494 Millionen Euro, davon 129 bis 163 Millionen Euro Kapitalerhöhung729 bis 923 Millionen Euro
Mister Spex, Online-Optiker23 bis 27 Euro2. Juli23. bis 30. Juni345 bis 405 Millionen Euro, davon 225 bis 264 Millionen Euro Kapitalerhöhung763 bis 895 Millionen Euro
Blue Elephant Energy, SolarparkbetreiberJuliJuni bis Anfang Juli erwartet150 Millionen Euro aus Kapitalerhöhungk.A.
Mymuesli, Lebensmittelk.A.JuliEnde Juni bis Anfang Juli erwartetrund 100 Millionen Euro rund 250 Millionen Euro
Novem, Autozuliefererk.A.JuliEnde Juni bis Anfang Juli erwartet300 bis 500 Millionen Eurorund 1,3 Milliarden Euro
Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Den größten Börsengang für 2021 kündigt der Agrarchemiekonzern Syngenta an, wie das Handelsblatt aus Finanz- und Branchenkreisen erfuhr. Den Kreisen zufolge dürfte die chinesisch-schweizerische Gruppe dabei mit 50 bis 60 Milliarden Dollar (49 Milliarden Euro) bewertet werden. Damit käme Syngenta an den Börsenwert der Bayer AG heran, der derzeit bei 58 Milliarden Dollar liegt.

    Syngenta wäre in diesem Fall so viel wert wie die Agrar- und Pharmageschäfte von Bayer zusammen – und das, obwohl der Leverkusener Konzern vor zwei Jahren für 63 Milliarden Dollar den US-Rivalen Monsanto übernommen hat. Der Syngenta-Konzern wollte sich dazu nicht äußern.

    Unternehmen wie Daimler Truck oder Roblox haben ihren Börsengang bereits fest geplant.

    Synlab und Suse starten im schwierigen Umfeld

    Den Start für 2021 haben die SAP-Tochter Qualtrics, das Datingportal Bumble, die Plattform für Gebrauchtwagen Auto1, Vantage Towers und der Rohrleitungsbauer Friedrich Vorwerk gemacht. Die Handelsplattform für Kryptowährungen Coinbase startete ebenfalls erfolgreich an der US-Börse und wirbelte den Bitcoin-Kurs auf.

    Auch der Elektronikspezialist Katek SE hat am Anfang Mai einen guten Start an der Frankfurter Börse hingelegt. Der erste Aktienkurs mit 27,90 Euro lag deutlich über dem Ausgabepreis von 23 Euro, die Emission war mehrfach überzeichnet. Im weiteren Verlauf kletterte die Katek-Aktie auf knapp 30 Euro.

    Doch die Marktstimmung ist seit April etwas getrübt. Das zeigen die Börsengänge von Snylab und Suse. Der Börsengang der Laborkette Synlab ist kleiner ausgefallen als erwartet. Synlab betreibt europaweit mehr als 450 Labore, die zusammen rund 500 Millionen diagnostische Tests für Kliniken und Arztpraxen durchführen. Das Unternehmen sieht sich mit dieser Präsenz als klarer Marktführer in Europa vor den Konkurrenten Sonic, Unilabs, Cerba Healthcare und Eurofins.

    Auch der noch wenig bekannte Softwarehersteller Suse aus Nürnberg musste seine Erwartungen nach unten korrigieren. Nachdem die Suse-Aktie schon mit reduziertem Ausgabepreis von 29 bis 30 Euro statt bis zu 34 Euro an die Börse gegangen ist, verlief der Börsenstart eher schwach. Was trotzdem für die Suse-Aktie spricht, erfahren Sie hier.

    MeinAuto sagt Börsengang kurzfristig ab

    MeinAuto hingegen hat den geplanten Börsengang im zweiten Quartal kurzfristig abgesagt. Den Entschluss hätten Meinauto und sein Eigentümer, der britische Finanzinvestor Hg Capital, gefasst. „Grund dafür sind die derzeit ungünstigen Marktbedingungen für wachstumsstarke Unternehmen“, hieß es in der Mitteilung des Unternehmens.

    Erfolgreich startete hingegen der Modehändler About you. Nach zahlreichen Gerüchten ging der Konkurrent von Zalando am 16. Juni an die Börse. Der erste Preis der Neuemission wurde mit 25,60 Euro festgestellt und lag damit 11,3 Prozent über dem Ausgabepreis von 23 Euro. Im weiteren Handelsverlauf notierte die Aktie bei mehr als 26 Euro.

    About You ist nun nach Zalando vor sieben Jahren und der Global Fashion Group vor zwei Jahren das dritte Online-Modeportal, das den Börsengang in Frankfurt wagt. 842 Millionen Euro sind hereingekommen, die Marktkapitalisierung liegt damit bei rund 3,9 Milliarden Euro.

    Hinweis: Die Liste wird regelmäßig aktualisiert. Bei kurzfristigen Änderungen kann es leider zu falschen Angaben kommen. Wir sind dankbar für Hinweise. Sie erreichen uns einfach per Mail oder nutzen Sie die Kommentarfunktion.

    Mehr: 2021 wird ein spannender IPO-Jahrgang

    Startseite
    Mehr zu: Börsengang 2021 - Welche Unternehmen dieses Jahr einen IPO wagen
    0 Kommentare zu "Börsengang 2021: Welche Unternehmen dieses Jahr einen IPO wagen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%