Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Buch von Mohamed El-Erian Die Welt am Scheideweg

Notenbanken können die Finanzprobleme der Welt nicht allein lösen, sagt der Ex-Pimco-Chef. Der Ökonom hat seine Erfahrungen in ein Buch gefasst: Es ist eine Aufforderung an die Politik, endlich wieder aktiv zu werden.
27.02.2016 - 08:00 Uhr
„Zu wenig Wachstum, zu hohe Arbeitslosigkeit, zu große Ungleichheit.“ Quelle: Reuters

„Zu wenig Wachstum, zu hohe Arbeitslosigkeit, zu große Ungleichheit.“

(Foto: Reuters)

Düsseldorf Wenn niemand mehr die Fäden in der Hand hält, gerät alles außer Kontrolle – wie seit Anfang des Jahres an den Kapitalmärkten zu beobachten ist. Nach Meinung des bekannten Ökonomen Mohamed El-Erian sind es vor allem die Notenbanken, die die Kontrolle verloren haben, zu diesem Schluss kommt der gebürtige Ägypter jedenfalls in seinem Buch „The Only Game in Town“. Gemeint ist: In den vergangenen Jahren haben Institute wie die US-Notenbank Fed und die Europäische Zentralbank EZB die Fäden in der Hand gehalten.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Buch von Mohamed El-Erian - Die Welt am Scheideweg
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%