Crowdinvesting Wenn die Crowd für Immobilien schwärmt

Seite 2 von 4:
Im Insolvenzfall gehen Anleger oft leer aus
Goldman Sachs-Chef Lloyd Blankfein verkauft Luxus-Anwesen
Luxus-Villa in den Hamptons
1 von 52

Lloyd Blankfein, Chef der US-Bank Goldman Sachs, hat nach langer Suche einen Käufer für seine Luxus-Immobilie in den Hamptons gefunden. Die 600-Quadratmeter-Villa verfügt über sieben Schlafzimmer, fünf Bäder, eine Bibliothek und eine malerische Veranda. Nur wenige Fußminuten entfernt ist der Strand. Blankfein hatte die Villa erstmals 2007 angeboten, damals für 14 Millionen US-Dollar. Laut Berichten des Wall Street Journals soll sie zuletzt für 13 Millionen Dollar angeboten worden sein. Der endgültige Verkaufspreis blieb aber geheim.

Exklusive Ranch in New Mexiko
2 von 52

Hollywoodstar Jane Fonda hat nach mehr als einem Jahr ihre Farm im Norden von New Mexico verkaufen können. Die Immobilienfirma Swan Land Co. bestätigte, dass die Ranch „Forked Lightning“ einen Käufer gefunden habe. Über den Preis wollte der Unternehmensbesitzer Mike Swan mit Verweis auf Vertraulichkeit keine Auskunft geben. Die Ranch war mit dem Listenpreis von 19,5 Millionen Dollar (rund 17,4 Millionen Euro) auf dem Markt geworfen worden.
Bildquelle: Swan Land Company

Ein Paradies für Angler
3 von 52

,Zu dem 2.300 Morgen (rund 5,75 Quadratkilometer) großen Gelände gehört unter anderem ein Abschnitt des Flusses Pecos, der berühmt ist für sein großes Forellen-Aufkommen. Ob Jane Fonda sich im Angeln versuchte, ist nicht bekannt. Wohl aber, dass sie über zwei Jahre damit verbrachte, ihr Anwesen beim Wandern, Campen und während langer Ausritte zu erkunden.

Im Stile von John Graw Meem
4 von 52

Auf dem weitläufigen Gelände befindet sich eine Hazienda und eine Scheune, die von dem aus New Mexico stammenden Architekten John Graw Meem entworfen wurden. Diesem Stil blieb Fonda auch bei der Renovierung der Gebäude treu.

Berühmter Stil
5 von 52

Das rund 890 Quadratmeter große Haus im Spanischen Kolonialstil und seine imposante Umgebung wurde 2014 noch im Magazin „Architectural Digest“ porträtiert.

Zurückgezogenes Luxus-Domizil
6 von 52

Tom Cruise hat sein Haus verkauft! Um genau zu sein: eines seiner Häuser. Um noch genauer zu sein: Eines seiner Anwesen, das eigentlich aus zwei Villen und einem über 10.000 Quadratmeter großem Grundstück besteht. Das in den Hollywood Hills von Los Angeles gelegene Domizil wechselte für 11,4 Millionen Dollar den Besitzer. Hohe Tore und eine private Zufahrtsstraße stellen die Privatsphäre des neuen Besitzers sicher.

Quelle: trulia.com

Eichenholz und Panoramablick
7 von 52

Über 461 Quadratmeter Wohnfläche sind ausgestattet mit feinsten Eichenholzfußböden, die Wände sind auf venezianische Art kunstvoll verputzt. Nur wenige Meter von der heimischen Couch entfernt, kann der neue Besitzer einen Panaromablick über ganz L.A. genießen.

In der Regel investiert die Crowd in Nachrangdarlehen oder Genussrechte. Finanzexperten sprechen von sogenanntem Mezzanine-Kapital. Im Insolvenzfall stehen die Mezzanine-Geldgeber zwischen den Banken und den Eigenkapitalgebern. In dieser Reihenfolge fließt bei Auflösung oder Insolvenz dann das Geld an die Investoren zurück – die Erfahrung zeigt aber, dass bei einer Insolvenz für sie häufig nichts übrig bleibt. Letztendlich besteht also immer das Risiko, das eingesetzte Kapital vollständig zu verlieren.

Dass die Finanzierung von Immobilienprojekten über die Crowd längst kein Selbstläufer ist, hat sich an ersten Beispielen gezeigt: Das erste Portal hat schon wieder aufgegeben. Im Werbefilmchen der Plattform Raumrendite heißt es noch: „Man kombiniert die Sicherheit realer und handfester Immobilien mit den überdurchschnittlichen Renditemöglichkeiten, die bisher nur Großanlegern und Personen mit viel Geld offenstanden.“ Doch heute gibt der Gründer Robert Dotzauer zu: „Das Projekt ist eingestellt.“ Es sei nicht auf den erwarteten Zuspruch gestoßen. Die wenigen Investoren haben nach seinen Worten ihr Geld zurückbekommen. Der Test mit einer Wohnung in Berlin ging für den Münchener schief.

Mehr Erfolg hatte dagegen die Plattform Kapitalfreunde – eine Tochtergesellschaft des Projektentwicklers RE-sponsibility. Für ein Wohnungsprojekt in Starnberg wurden 120.000 Euro eingesammelt. Bereits nach einem halben Jahr zahlte der Entwickler das Nachrangdarlehen vorzeitig inklusive 7,5 Prozent Zinsen zurück. Derzeit werden jedoch keine neuen Projekte angeboten. Die Suche nach passenden Immobilien laufe noch, sagt Geschäftsführer Michael Ullmann.

Das Wohnungsbauprojekt Kastanienhof auf der Plattform Zinsland ist ein typisches Beispiel dafür, wer wie viel Geld beisteuert. Dort kommen 82 Prozent des Kapitals von Banken, weitere elf Prozent sollen Crowdinvestoren in Form von Nachrangdarlehen liefern. Sieben Prozent Eigenkapital werden eingesetzt. „Nur, weil große Investoren mit im Boot sind, handelt es sich aber noch nicht um eine sichere Anlage“, warnt Rechsanwalt Mattil.

Steffen Sebastian, der Immobilienfinanzierung an der Universität Regensburg lehrt, bezweifelt zudem, dass die Kleinanleger mit weniger als zehn Prozent für ihr Risiko angemessen entlohnt werden: „Institutionelle Mezzanine-Kapitalgeber würden nicht nur eine zweistellige Verzinsung verlangen, sondern häufig auch noch eine Gewinnbeteiligung.“ Dem widerspricht Zinsland-Gründer Carl von Stechow nicht: „Allerdings investieren diese auch in weitaus früheren Projektphasen als wir das mit unseren Investoren tun.“

Ähnlich läuft es bei der im Mai gestarteten Plattform Mezzany. Dahinter steckt Jens-Uwe Sauer, Chef der Crowdfunding-Plattform Seedmatch. Der Fokus der neuen Plattform liegt auf Immobilienprojekten und Wachstumsfirmen. Die erste Emission ist ein Immobilienprojekt von Jürgen Kelber, Geschäftsführer von Dr. Lübke & Kelber. Die Projektlaufzeit beträgt maximal 2,5 Jahre.

Die Crowd kann Schuldverschreibungen ab 1 000 Euro zeichnen und erhält eine Verzinsung von 4,5 Prozent pro Jahr plus Überschussbeteiligung. So soll eine Rendite von bis zu 13 Prozent rausspringen. „Investoren, die auf Seedmatch aktiv sind, sind bereit, mit einem Teil ihres Vermögens start-up-immanente Risiken einzugehen“, sagt Sauer. Auch wenn es noch keine großen Erfahrungswerte gibt, wer auf Mezzany investiert, könnte als Zielgruppe aber vergleichbar sein.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Geringes Risiko?
Seite 1234Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Crowdinvesting - Wenn die Crowd für Immobilien schwärmt

0 Kommentare zu "Crowdinvesting: Wenn die Crowd für Immobilien schwärmt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%