Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Dax-Umfrage „Die Basis für eine nachhaltige Rally“

Die Kurse sind eingebrochen und die Stimmung hat sich gedreht: Die Bullen haben aufgegeben und stimmen nun das Klagelied der Bären an. Wann diese Korrektur enden könnte, zeigt eine exklusive Analyse.
Kommentieren

„Nutzen Sie den Rücksetzer zum Einstieg“

DüsseldorfBereits vor einer Woche sind die Bullen an den Börsen vorsichtiger in ihrer optimistischen Betrachtungsweise geworden. Nun haben sie ihre gute Laune sogar fast vollständig aufgegeben und stimmen das Klagelied der Bären an. Das ergibt die aktuelle Auswertung des Dax-Sentiments, eine wöchentliche Handelsblatt-Umfrage zur Börsenstimmung unter mehr als 2200 Anlegern.

Knapp die Hälfte der Umfrageteilnehmer sehen die aktuelle Kursbewegung als einen Abwärtstrend an – ein plus von sieben Prozentpunkten gegenüber der Vorwoche. Damit erreicht dieser Pessimismus den höchsten Wert des laufenden Jahres. Nur im Oktober des vergangenen Jahres, als der Dax unter die Marken von 9.000 Punkten rutschte, war die aktuelle Börsenstimmung beim Handelsblatt-Sentiment noch schlechter.

Ausgewertet wird das Abstimmungsergebnis vom Analysehaus Animusx, das jede Woche anhand der Umfrage prognostiziert, wie sich der Dax in der neuen Handelswoche entwickeln könnte. Die bisherige Bilanz kann sich sehen lassen. (siehe auch Dax-Sentiment: Vergleich Prognosen mit Indexverlauf)

Am vergangenen Montag hatte Animusx-Inhaber Stephan Heibel unter der Überschrift „Anleger ignorieren die Realität“ vorhergesagt, das es keine Wiederaufnahme der Rally geben würde. Er hatte für die kommenden Wochen eine Seitwärtskonsolidierung zwischen den Marken von 11.600 und 12.400 Punkten oder aber einen erneuten Ausverkauf vorhergesagt, der den Dax diesmal in Richtung 11.000 Punkte drücken könnte.

Entschieden haben sich die Anleger offenbar für den erneuten Ausverkauf. Der Dax brach um weitere drei Prozent auf 11.454 Punkte ein. „Das führt die Börsenstimmung in Extrembereiche“, so Heibel.

Denn dieser Kurssturz hat auch dem Selbstvertrauen der Anleger geschadet – ablesbar an den Antworten auf die Frage: Haben Sie mit dieser Kursentwicklung in dieser Woche gerechnet? Nur noch gut jeder Dritte hat ein solches Minus erwartet. In der Vorwoche hatten noch 40 Prozent die Entwicklung in der Woche zwischen dem 20 und dem 24. April so erwartet. Dieses Mal gaben 28 Prozent (plus 17 Prozentpunkte) der Teilnehmer an, von der Entwicklung überrascht worden zu sein.

„Damit hat sich unsere Befürchtung aus der Vorwoche eindrucksvoll bestätigt“, sagt Heibel. Am vergangenen Montag unterstellte er den Anlegern, die Realität zu ignorieren und damit eine gefährliche Situation zu erzeugen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Mehr Anleger wollen nun einsteigen
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

0 Kommentare zu "Dax-Umfrage: „Die Basis für eine nachhaltige Rally“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote