Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Handelsraum der Frankfurter Börse

Starker Stimmungsumschwung.

(Foto: dpa)

Dax-Umfrage Die Stimmung der Anleger ist deutlich gesunken

Eine Umfrage unter Investoren zeigt, dass die meisten Befragten von den jüngsten Bewegungen am Aktienmarkt überrascht worden sind. Was Experten daraus ableiten.
Kommentieren

FrankfurtNur noch sieben Prozent der Anleger glauben an eine Rally am Aktienmarkt. Das zeigt eine Umfrage des Handelsblatts, das sogenannte Dax-Sentiment, unter 3500 Investoren vom Wochenende. Auf der anderen Seite glauben 39 Prozent an eine Abwärtsbewegung des Deutschen Aktienindex (Dax).

In den kommenden zwei Wochen wollen 16 Prozent Aktien zukaufen, 19 Prozent dagegen verkaufen. Zudem ist in den USA das Verhältnis von Verkaufs- zu Kaufoptionen gestiegen, also es sichern sich mehr Anleger gegen fallende Kurse ab.

Die US-Fondsmanager sind etwas vorsichtiger geworden und halten mehr Cash vor. Der sogenannte „Angst-und-Gier“-Indikator des US-Aktienindexes S&P 500 deutet auf eine steigende Angst der Aktionäre hin.

Stephan Heibel, der für die Berechnung der Kennzahlen verantwortlich ist, sieht einen „heftigen Stimmungsumschwung“. Der Börsenexperte erkennt eine „Niedergeschlagenheit“, wie sie zuletzt Mitte Februar zu beobachten gewesen sei. Er empfiehlt, genügend Cash zu halten, um bei Kurseinbrüchen nachkaufen zu können.

Nachdem die Stimmung in den Vorwochen fast schon Euphorie erreicht habe, seien die Märkte nun kurz vor einer Panik. Ein Viertel der Befragten gab an, sie seien von den Marktbewegungen völlig überrascht worden.

Die gedrückte Stimmung ist aus seiner Sicht vor allem auf den Handelsstreit zwischen den USA und China zurückzuführen, der an Schärfe gewinnt. Heibel glaubt nicht an eine schnelle Einigung.

Auf der anderen Seite verweist er auf Experten, laut denen China gar nicht so wichtig für die USA ist. Umgekehrt seien die USA wichtig für China. Zu ergänzen wäre: China ist wichtig für deutsche Exporteure.

Die Handelsblatt-Umfrage startet jeden Freitag und endet am Sonntag. Die Auswertung lesen Sie tags darauf auf Handelsblatt Online.

Einfacher haben es Leser, die sich für eine kostenlose Erinnerungsmail eintragen. Sie erhalten automatisch eine E-Mail mit der Bitte, an der Umfrage teilzunehmen, und eine weitere, wenn die Experten-Auswertung auf Handelsblatt Online zu lesen ist.

Startseite

Mehr zu: Dax-Umfrage - Die Stimmung der Anleger ist deutlich gesunken

0 Kommentare zu "Dax-Umfrage: Die Stimmung der Anleger ist deutlich gesunken"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote