Dax-Umfrage Grexit-Ängste stoppen die Euphorie

Trotz Griechenland-Krise bleibt der Dax knapp unter Rekordhoch. Die Verhandlungen über den „Grexit“ verhindern, dass Anleger euphorisch werden. Was das für die Dax-Entwicklung bedeutet, zeigt eine exklusive Analyse.
6 Kommentare
Das Handelsblatt-Dax-Sentiment ist eine Umfrage zur Börsenstimmung unter mehr als 2300 Anlegern. Quelle: Getty Images
Dax-Umfrage

Das Handelsblatt-Dax-Sentiment ist eine Umfrage zur Börsenstimmung unter mehr als 2300 Anlegern.

(Foto: Getty Images)

Geht die Börsenparty weiter oder wird die Luft langsam dünner? Der Dax hat am vergangenen Freitag mit dem Bruch der 11.000er Marke ein neues Rekordhoch erreicht. Doch die Anleger bleiben skeptisch und betrachten das neue Allzeithoch mit Argwohn.

So lautet das Fazit beim Dax-Sentiment, der wöchentlichen Umfrage auf Handelsblatt Online zur Ermittlung der Börsenstimmung. Das Umfrageergebnis wird anschließend vom Börsenexperten Stephan Heibel, Inhaber des Analysehauses Animusx, ausgewertet und interpretiert.

Haben sich Ihre Erwartungen zum Dax in der vergangenen Woche erfüllt?

in Prozent


Euphorie ist aus Sentiment-Sicht ein Kontraindikator, also ein Indiz für bald fallende Kurse. Zu verstehen ist das ganz im Sinne der alten Börsenweisheiten: „Buy on bad news“ und „Sell on good news“ – bei schlechter Stimmung soll man Aktien kaufen und bei guter verkaufen.

Nach Heibels Ansicht herrscht derzeit eine konstruktive Zuversicht. „Es dürfte die Mischung aus geopolitischen Spannungen (Ukraine-Krise, Griechenland-Verhandlungen) und geldpolitischer Liquiditätsflutung durch die EZB sein, die diese konstruktive Stimmung erzeugt“, meint er. Die positiven Effekte durch die Liquiditätsflutung der EZB werden wahrgenommen, doch die verschiedenen Krisen erinnern Anleger immer wieder an bestehende Gefahrenquellen und dämpfen somit die Euphorie.

Für ihn ist offensichtlich, dass der dominierende positive Impuls aus der Geldpolitik stammt. „Es gibt ausreichend Liquidität im Markt, um die Rallye fortzusetzen“, so Heibel. Verhandlungserfolge in den Krisenregionen geben kaum positive Impulse, vielmehr sorgen Verhandlungsrückschläge immer wieder für kurzfristige Kaufgelegenheiten.

Das kurzfristige Sentiment zeigt, dass die Anleger die positive Entwicklung wahrnehmen, Euphorie ist jedoch noch nicht erkennbar. Gleichzeitig steigt die mittelfristige Zuversicht der Anleger, wenngleich sie sich absolut betrachtet nach wie vor auf einem niedrigen Niveau bewegt. Heibels Prognose für diese Handelswoche: „In diesem Stimmungsumfeld sollte die Rallye noch eine Weile fortgesetzt werden, Rückschläge dürften weiterhin als Kaufgelegenheiten gesehen werden.“

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Richtige Prognose
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Dax-Umfrage - Grexit-Ängste stoppen die Euphorie

6 Kommentare zu "Dax-Umfrage: Grexit-Ängste stoppen die Euphorie"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Grob gesagt: Verdient eine Firma doppelt so viel Geld ist sie doppelt soviel wert.
    Dies sehen wir derzeit bei einigen Dax Firmen und auch am an einigen andern Börsenplätzen.
    Das ist gut und richtig und da haben hoffenllich auch alle was davon, inkl. der dort Beschäftigten.

    Die anderen Themen sind Fragen der Verteilung. Hier ist die Politik gefordert. Die Griechen sind hier eher kein Vorbild; zumindest erkenne ich das nicht! Was da läuft ist an Ungerechtigkeit den anderen gegenüber schwer zu überbieten!

  • es geht hier um den dax und sonst nichts . für politische themen bitte thema wechseln ..

  • Ob die Redakteure auch die Artikel der Kollegen lesen?

    Grexit-Ängste stoppen die Euphorie:
    http://www.handelsblatt.com/finanzen/anlagestrategie/trends/dax-umfrage-grexit-aengste-stoppen-die-euphorie/11379268.html

    Keine Angst vor dem Grexit:
    http://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/anleihen/anleihen-keine-angst-vor-dem-grexit/11378532.html

    Anleger glauben nicht an Grexit - Dax legt zu:
    http://www.handelsblatt.com/video/finanzen/boersen-news/boerse-am-abend-anleger-glauben-nicht-an-grexit-dax-legt-zu/11355594.html

  • oh dann gehts wohl richtig fest ...

  • Dax und Co. sind die neuen "Götzen ", ich fühle mich an das goldene Kalb erinnert.

  • Man kann gar nicht soviel fressen, wie man k......en müsste! Massenarbeitslosigkeit und Elend in Euroland, ihr hier wird darüber spekuliert, in welche völlig irren Rekordhöhen der Drecks-DAX noch steigen kann. Seid ihr eigentlich noch ganz bei Trost? Die Zinsen und Renditen der einen, sind die Schulden und prekären Lebensverhältnisse der anderen. Macht endlich Schluss mit diesem Irrsinn und kommt endlich zur Vernunft. Geld kann nicht arbeiten, sondern nur Menschen die durch Arbeit Werte erzeugen. Ich hoffe der GREXIT dieses pervertierte Geldsystem voll gegen die Wand rauschen lässt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%