Dax-Umfrage „Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen“

Wochenlang pendelte der deutsche Leitindex seitwärts – doch diese Phase ist beendet. Eine exklusive Analyse zeigt, ob die Kursgewinne der vergangenen Woche nur ein Strohfeuer oder ob sie nachhaltig sind.
8 Kommentare
Zwei kleine Plastikbullen stehen in der Börse in Frankfurt vor der Dax-Anzeigetafel: Laut der aktuellen Börsenstimmung stehen die Zeichen auf steigende Kurse. Quelle: dpa
Dax schließt auf Rekordstand

Zwei kleine Plastikbullen stehen in der Börse in Frankfurt vor der Dax-Anzeigetafel: Laut der aktuellen Börsenstimmung stehen die Zeichen auf steigende Kurse.

(Foto: dpa)

DüsseldorfEs ist endlich so weit: Der Dax hat den wichtigen Widerstand bei 10.200 Punkte überwunden und ist damit aus der Handelsspanne der vergangenen Wochen mit der Unterstützungsmarke von 9800 Zählern nach oben ausgebrochen. Diese Tendenz zum Ausbruch nach oben hatte die Sentiment-Umfrage des Handelsblatts in den beiden vergangenen Wochen signalisiert. „Je länger diese Zottelbörse anhält, desto stärker dürfte der Ausbruch sein, der irgendwann erfolgen wird“, sagte Börsenexperte Stephan Heibel am vergangenen Montag. Er hielt einen Ausbruch nach unten, also unter die Marke von 9 800 Zählern, für unwahrscheinlich.

Basis für seine Einschätzung ist die wöchentliche Handelsblatt-Umfrage unter mehr als 2300 Anleger zur Ihrer Einschätzung der aktuellen Börsenlage. Die Ergebnisse bewertet anschließend Stephan Heibel, Inhaber des Analysehauses Animusx, und bietet dadurch Orientierung für die Geldanlage.

In der vergangenen Woche hat der deutsche Leitindex um 3,7 Prozent auf 10.286 Punkte zugelegt. Die gute Laune unter den Anlegern ist vor diesem Hintergrund sprunghaft angestiegen. Sämtliche Indikatoren der Handelsblatt-Umfrage legten stark zu.

Fast jeder dritte Anleger attestiert dem Dax derzeit einen Aufwärtsimpuls – ein Plus von 22 Prozentpunkten gegenüber der Vorwoche. Um die gleiche Zahl von Prozentpunkten ist das Lager der Bären gesunken. Nur noch neun Prozent sehen in der Entwicklung einen Abwärtsimpuls. Mit 46 Prozent stellt die deutliche Mehrheit einen Seitwärtsbewegung fest (minus acht Prozentpunkte). Schließlich notierte das deutschen Börsenbarometer noch vor sechs Tagen bei 10.421 Zählern.

Die besten Börsenweisheiten
André Kostolany, Spekulant
1 von 33

„Ein Mann kann zwischen mehreren Methoden wählen, sein Vermögen loszuwerden: Am schnellsten geht es am Roulette-Tisch, am angenehmsten mit schönen Frauen und am dümmsten an der Börse.“

Warren Buffett, Investmentlegende
2 von 33

„Preis ist, was man bezahlt. Wert ist, was man bekommt.“

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel zu dieser Börsenweisheit: Billig, teuer oder fair bewertet?

André Kostolany, Investmentaltmeister
3 von 33

„Die Börsenspekulation ist wie eine Skatpartie. Man muss mit guten Karten mehr gewinnen als man mit schlechten Karten verliert.“

Lesen Sie den vollständigen Artikel zu dieser Börsenweisheit hier: Die Börsenspekulation ist wie eine Skatpartie.

Alte Börsenweisheit
4 von 33

„Politische Börsen haben kurze Beine“

Als die Schotten über ihre Unabhängigkeit abstimmten, wurde es an den Märkten unruhig. Taugt die Börsenweisheit noch heute etwas? Lesen Sie den vollständigen Artikel zur Börsenweisheit hier: Politische Börsen haben kurze Beine. Oder nicht?

Alte Börsenweisheit
5 von 33

„Besitzer von Zinspapieren schlafen gut. Aktionäre hingegen leben gut.“

Inwieweit gilt diese Börsenweisheit noch in Zeiten des Niedrigzinses? Lesen Sie hier den vollständigen Artikel zur Börsenweisheit: Ruhiger Schlafen dank Anleihen? Von wegen!

Alte Börsenweisheit
6 von 33

„Die Hausse nährt die Hausse.“

Übersetzt heißt das nichts anderes, als dass gute Stimmung an der Börse ansteckend ist – und die Kurse weiter steigen. Lesen Sie den vollständigen Artikel zur Börsenweisheit hier: Die Hausse nährt die Hausse.

Warren Buffett, Investmentlegende
7 von 33

„Risiko entsteht dann, wenn Anleger nicht wissen, was sie tun“.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel zu dieser Börsenweisheit: Das gefährliche Unwissen

Nach den heftigen Schwankungen der vergangenen Wochen ist die Selbstzufriedenheit der Anleger noch moderat. Nur 13 Prozent sehen ihre Erwartungen voll und ganz bestätigt, fast die Hälfte (plus zwölf Prozentpunkte gegenüber Vorwoche) fühlen sich „zum größten Teil“ bestätigt. Nur noch jeder Vierte (minus acht Prozentpunkte) sieht seine Erwartungen als kaum erfüllt an und immerhin 14 Prozent (minus sechs Prozentpunkte) wurden von der Rallye auf dem falschen Fuß erwischt.

Euphorie ist noch nicht in Sicht
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Dax-Umfrage - „Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen“

8 Kommentare zu "Dax-Umfrage: „Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  •  Natürlich auch hier wider der Delii-Troll
    ein Kommentar ohne Mehrwert. Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  •  Der Delli-Troll entlarvt sich immer wieder durch seine Ahnungslosigkeit. Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  •  Herr Fink, können Sie mich auch beraten oder soll ich mit meinem Harz-Salär besser zum Fachwirt gehen ? Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • „Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen“ um den 2 jährigen Abwärtstrend zu bestätigen.

  • Sind die Maschinen wieder auf "UP" programmiert?

  • Ob Original oder Plagiat, völlig wurscht.....sind doch Brüder im Geiste.....LOL

  • Verehrte Troll, ich würde niemals Fonds kaufen und schon gar nicht bei einer Bank.
    Tanker-Aktien oder auch Container-Aktien von Bermuda-Firmen kauft man in den USA oder wollen Sie bei Aufständen von transferberechtigten Unterschichten Teile Ihres sauer erspekulierten Vermögens verlieren ? Steuern spart man nicht, Herr Troll, sondern zahlt sie nicht, weil sie nicht erhoben werden können, dass werden Sie, mangels Ausbildung, nie verstehen.

  • Nachhaltig ist nur eines, Schiffsbeteiligungen.
    Aber natürlich nur in Doppelhüllen-Tanker. Das ist eine sichere Sache, denn die Frachtraten sind sicher, und ein geschlossener Fonds bietet keine Risiken.

    Das hat mir mein Sparkassenfachwirt versprochen, und der muß es wissen.

    Diese Anlagenform macht mich finanziell unabhängig, spart Steuern, und bietet mir einen mir zustehenden Lebensabend im Luxus.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%