Dax-Umfrage Kommt jetzt die Jahresendrally?

Trotz der Ablehnung der italienischen Parlamentsreform legt der Dax deutlich zu. War dies der Startschuss für eine Rally zum Jahresschluss? Eine exklusive Analyse hat auf diese Frage eine eindeutige Antwort.
Plastikbullen als Symbol für steigende Kurse stehen vor dem Dax-Chart an der Frankfurter Börse. Laut einer Analyse des Anlegerverhaltens ist der Ausbruch des Dax über die Marke von 10.800 Punkten nur eine Frage der Zeit. Quelle: Reuters
Dax-Chart

Plastikbullen als Symbol für steigende Kurse stehen vor dem Dax-Chart an der Frankfurter Börse. Laut einer Analyse des Anlegerverhaltens ist der Ausbruch des Dax über die Marke von 10.800 Punkten nur eine Frage der Zeit.

(Foto: Reuters)

DüsseldorfEs sind schon verrückte Börsenzeiten: Da will Großbritannien aus der EU, der unberechenbare Donald Trump wird US-Präsident und die Italiener sorgen mit ihrem Nein zur Verfassungsänderung für eine handfeste Regierungskrise. Und das Ergebnis ist immer gleich: An den Aktienmärkten werden solche Entscheidungen begrüßt, auch wenn es nach dem Brexit-Votum einige Tage gedauert hat.

Auch nach dem Ausgang des Referendums in Italien, das ein Ende der Euro-Zone einläuten könnte, stabilisiert sich der Euro und der sonst sichere Krisenprofiteur Gold büßt an Wert ein. Und der deutsche Leitindex liegt knapp zwei Prozent im Plus.

Ist dieser kräftige Anstieg am heutigen Montag gleichzeitig der Startschuss zu einer Jahresendrally? Seit Anfang August schafft das deutsche Börsenbarometer nicht, die Marke von 10.800 Punkten zu überwinden. Im Gegenzug bietet auf der Unterseite die 10.200 Punkte Unterstützung.

So viel schütten die Dax-Unternehmen aus

DAX ®

WKN
ISIN
DE0008469008
Börse
Xetra

+23,84 +0,19%
Chart von DAX ®
Dax
1 von 31

Die diesjährigen Hauptversammlungen der 30 Dax-Konzerne versprechen rekordhohe Ausschüttungen – insgesamt knapp 31 Milliarden Euro. Voraussichtlich 21 Konzerne erhöhen ihre Dividende.

Die Rendite im Dax liegt im Mittel seit dem Jahr 2004 bei gut drei Prozent. Sehen Sie die Einschätzung zur Dividende – sortiert nach der (geschätzten) Höhe der Dividendenrendite aller Firmen.

Mehr dazu lesen Sie auch in dieser ausführlichen Handelsblatt-Analyse.

PROSIEBENSAT.1 MEDIA SE NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000PSM7770
Börse
L&S

+0,69 +3,15%
+22,48€
Chart von PROSIEBENSAT.1 MEDIA SE NAMENS-AKTIEN O.N.
Pro Sieben Sat1
2 von 31

Pro Sieben Sat1: Die höchste Dividendenrendite gibt es direkt vom Dax-Aufsteiger 2016. Mit erwarteten 1,91 Euro je Aktie schüttet das Medienunternehmen damit 80 bis 90 Prozent des bereinigten Konzernüberschusses aus. Das ist für Dax-Unternehmen jedoch die absolute Ausnahme.

Dividende 2016 (für das Jahr 2015): 1,80 Euro
Dividende 2017 (für das Jahr 2016)*: 1,91 Euro
Dividendenrendite 2017*: 4,9 Prozent

*geschätzt

DAIMLER AG NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0007100000
Börse
L&S

-1,25 -2,23%
+54,66€
Chart von DAIMLER AG NAMENS-AKTIEN O.N.
Daimler
3 von 31

Daimler: Der Automobilkonzern aus Stuttgart ist auch deswegen interessant, weil die Experten hier in diesem Jahr mit der höchsten Ausschüttungssumme rechnen – nämlich bis zu 3,5 Milliarden Euro.

Dividende 2016 (für das Jahr 2015): 3,25 Euro
Dividende 2017 (für das Jahr 2016)*: 3,25 Euro
Dividendenrendite 2017*: 4,6 Prozent

*geschätzt

ALLIANZ SE VINK.NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0008404005
Börse
L&S

+2,25 +1,17%
+194,19€
Chart von ALLIANZ SE VINK.NAMENS-AKTIEN O.N.
Allianz
4 von 31

Allianz: Der Versicherungskonzern aus München glänzt auch in diesem Jahr wieder mit einer stattlichen Dividendenrendite. In den letzten zwölf Monaten konnte der Kurs der Aktie um gut sechs Prozent zulegen.

Dividende 2016 (für das Jahr 2015): 7,30 Euro
Dividende 2017 (für das Jahr 2016)*: 7,50 Euro
Dividendenrendite 2017*: 4,82 Prozent

*geschätzt

MUENCHENER RUECKVERS.-GES. AG VINK.NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0008430026
Börse
L&S

+2,13 +1,13%
+190,45€
Chart von MUENCHENER RUECKVERS.-GES. AG VINK.NAMENS-AKTIEN O.N.
Münchener Rück
5 von 31

Münchener Rück, ein Dividenaristokrat: Seit 1969 hat der Rückversicherer aus München seine Dividende nicht mehr gesenkt und pflegt damit die wohl längste Tradition im Dax. Daher ist es eher unwahrscheinlich, dass sich das im kommenden Jahr ändern wird.

Dividende 2016 (für das Jahr 2015): 8,25 Euro
Dividende 2017 (für das Jahr 2016)*: 8,50 Euro
Dividendenrendite 2017*: 4,9 Prozent

*geschätzt

BAYERISCHE MOTOREN WERKE AG STAMMAKTIEN EO 1

WKN
ISIN
DE0005190003
Börse
L&S

-4,29 -5,14%
+78,70€
Chart von BAYERISCHE MOTOREN WERKE AG STAMMAKTIEN EO 1
BMW
6 von 31

BMW: Der Autobauer aus München darf für das abgelaufene Jahr wieder von einem Rekordgewinn ausgehen. Der Grund: Die teure 7er-Reihe verkaufte sich hervorragend. Der Konzern würde damit zum siebten Mal in Folge seine Ausschüttung erhöhen – wenn auch nur leicht.

Dividende 2016 (für das Jahr 2015): 3,20 Euro
Dividende 2017 (für das Jahr 2016)*: 3,23 Euro
Dividendenrendite 2017*: 3,7 Prozent

*geschätzt

DEUTSCHE TELEKOM AG NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0005557508
Börse
L&S

+0,01 +0,04%
+13,81€
Chart von DEUTSCHE TELEKOM AG NAMENS-AKTIEN O.N.
Deutsche Telekom
7 von 31

Deutsche Telekom: Die Aktie des Telekommunikationsunternehmens aus Bonn hat sich seit Anfang Dezember wieder erholt. Die Aktionäre können sich entscheiden, ob sie die Dividende ausgezahlt oder als neues Aktienpaket bekommen wollen. Im vergangenen Jahr wollten 41 Prozent der Anleger neue Aktien.

Dividende 2016 (für das Jahr 2015): 0,55 Euro
Dividende 2017 (für das Jahr 2016)*: 0,60 Euro
Dividendenrendite 2017*: 3,7 Prozent

*geschätzt

Sentimentexperte Stephan Heibel gibt auf diese Frage eine eindeutige Antwort: „Ein Ausbruch nach oben ist nur eine Frage der Zeit.“ Der Inhaber des Analysehauses Animusx wertet die wöchentliche Handelsblatt-Umfrage Dax-Sentiment aus, bei der mehr als 2300 Anleger zur Börsenstimmung befragt werden. Er begründet seine optimistische Meinung mit dem derzeitigen Investitionsverhalten der Anleger.

Noch in der vergangenen Handelswoche sah alles anders aus. Das Wochenminus an den deutschen Börsen in Höhe von 1,7 Prozent beim Dax erstreckte sich über sämtliche Branchen hinweg. Und wiederholt hatte die Frankfurter Benchmark den Sprung über die Marke von 10.800 Punkten nicht geschafft.

In welcher Zyklusphase befinden sich die Märkte Ihrer Meinung nach aktuell?


Als Folge hat sich entsprechend stark die Stimmung unter den Anlegern eingetrübt. So sieht bereits jeder vierte Umfrageteilnehmer den Dax in einem Abwärtsimpuls (plus 17 Prozentpunkte gegenüber der Vorwoche). Mit 60 Prozent (minus elf Prozentpunkte) gehen jedoch nach wie vor die Meisten von einer Seitwärtsbewegung aus.

Gemischtes Bild bei anderen Indikatoren
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Dax-Umfrage - Kommt jetzt die Jahresendrally?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%