Double Line Capital Hedgefonds-Manager Gundlach rät zu Wetten gegen Facebook

Der Starinvestor rechnet 2018 mit fallenden Aktienkursen – auch bei dem sozialen Netzwerk. Statt auf Aktien setzt er 2018 auf Rohstoffe.
Kommentieren
Hedgefonds-Manager Jeffrey Gundlach rät zu Wetten gegen Facebook Quelle: Reuters
Jeffrey Gundlach

Dem Hedgefonds-Manager zufolge platzen viele Aktienblasen im Zuge von strengeren Auflagen.

(Foto: Reuters)

New YorkDer Hedgefonds-Manager Jeffrey Gundlach hat Investoren auf einer Konferenz in New York geraten, bei Facebook auf fallende Kurse zu setzen. Grund sind die zunehmenden Diskussionen über eine Regulierung von sozialen Medien. Laut Gundlach platzen viele Aktienblasen im Zuge von strengeren Auflagen.

Der Gründer und Chef des Hedgefonds Double Line Capital rechnet mit einem baldigen Ende des Aktienbooms. Er erwartet, dass der breitgefächerte S&P 500 Index in diesem Jahr fallen wird, insbesondere wenn die Renditen zehnjähriger US-Anleihen über drei Prozent steigen. Die rentierten zuletzt bei 2,97 Prozent und damit so hoch wie seit Jahren nicht mehr.

Laut Gundlach, der als Guru der Bondmärkte gilt, üben die steigenden Anleiherenditen Druck auf die Aktienpreise aus. „Der Aktienmarkt kann noch höhere Anleiherenditen überhaupt nicht gebrauchen“, sagte er Anfang April in einem Interview mit CNBC. Seitdem sind sie allerdings noch weiter gestiegen.

Um sich gegen den prognostizierten Aktien-Crash abzusichern, setzt Gundlach 2018 bevorzugt auf Rohstoffe. Seine Begründung: Traditionell ziehen Öl oder Gas gegen Ende von positiven Konjunkturzyklen an.

  • mst
  • Bloomberg
Startseite

0 Kommentare zu "Double Line Capital: Hedgefonds-Manager Gundlach rät zu Wetten gegen Facebook"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%