Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Finanzprodukte Heiße Wette auf Junk-Bonds

Anleihen von Firmen mit schwächerer Bonität hängen an der Erholung der Konjunktur. Experten sehen dennoch bei Junk-Bonds Kaufgelegenheiten, die jedoch verpönt sind. Besonders US-Bonds versprechen attraktive Erträge.
Ratingagenturen bewerten den Konzern als eher schwachen Schuldner. Quelle: PR
Stahlwerk von Thyssen-Krupp

Ratingagenturen bewerten den Konzern als eher schwachen Schuldner.

(Foto: PR)

Frankfurt Als Historiker schaut James Tomlins bei der Rettung der Euro-Zone nicht als Erstes auf die Kosten: „Man muss das Projekt im geschichtlichen Kontext sehen – es wird nie mehr Krieg zwischen Deutschland und Frankreich geben.“

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Der Handelsblatt Expertencall

Mehr zu: Finanzprodukte - Heiße Wette auf Junk-Bonds