Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fintech-Regulierung Gleiche Regeln für alle

Die Einlagen und Daten ihrer Kunden müssen alle schützen, etablierte Banken und junge Fintechs. Deshalb darf es weder einen Bonus für die Mitgliedschaft im Bankenverband noch einen Welpenschutz geben. Eine Analyse.
Die Finanzmarktaufseher dürfen nicht zwischen Fintechs und Banken unterscheiden. Quelle: Imago
Regulierung

Die Finanzmarktaufseher dürfen nicht zwischen Fintechs und Banken unterscheiden.

(Foto: Imago)

FrankfurtDie Zeiten des unbekümmerten Abwartens sind vorbei. Wenn es um den Boom der jungen Finanztechnologiefirmen geht, wirken die Finanzmarktaufseher zunehmend alarmiert. So will der Finanzstabilitätsrat (FSB) unter seinem Vorsitzenden Mark Carney nun erstmals untersuchen, ob von der wachsenden Fintech-Branche irgendwelche Risiken für das Finanzsystem ausgehen. Unabhängig davon, ob diese jungen Wilden der Finanzbranche letztendlich als Risiko oder Chance gewertet werden – dass der FSB sie überhaupt ernst nimmt, ist schon mal der richtige Ansatz.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Fintech-Regulierung - Gleiche Regeln für alle