Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Höhenflug an den Börsen Trumps Steuerreform sorgt für Rekord-Aktienrückkäufe bei US-Konzernen

Amerikas Unternehmen reagieren auf US-Präsident Trumps Steuerreform. Sie holen ihr Geld aus dem Ausland zurück und kaufen damit eigene Aktien. Das erinnert an alte Übertreibungen.
Der Tag ging als „Schwarzer Montag“ in die Finanzgeschichte ein. Quelle: picture alliance/AP Photo
Hektisches Treiben an der New Yorker Börse am 19. Oktober 1987

Der Tag ging als „Schwarzer Montag“ in die Finanzgeschichte ein.

(Foto: picture alliance/AP Photo)

Düsseldorf Präsident Donald Trump hatte im US-Wahlkampf eine Steuerreform versprochen, den Kongress überzeugt, und jetzt setzt er sie um. Nun sind die Konzerne an der Reihe.

Amerikanische Firmen, die seit Jahren im Ausland immer höhere Milliardenbeträge parkten, nur um sie in der Heimat nicht versteuern zu müssen, transferieren ihre Gelder zurück. Doch anstatt es in der Heimat zu investieren und neue Jobs zu schaffen, kaufen die Unternehmen vor allem ihre eigenen Aktien zurück und treiben so die Kurse.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Höhenflug an den Börsen - Trumps Steuerreform sorgt für Rekord-Aktienrückkäufe bei US-Konzernen

Serviceangebote